Verein‎ > ‎

Aktuelle Mitteilungen

wfv Verbands-Ehrennadel in Silber für Markus Scherrenbacher

veröffentlicht um 13.12.2017, 07:51 von Admin TVS   [ aktualisiert: 13.12.2017, 07:56 ]

wfv Ehrennadel für M. Scherrenbacher
Am vergangenen Samstag wurde Markus Scherrenbacher im Rahmen der Fußball-Weihnachtsfeier die wfv Verbands-Ehrennadel in Silber durch Hans-Georg Maier, Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks Kocher-Rems, verliehen. 

Markus Scherrenbacher setzt sich seit Jahrzehnten im außerordentlichem Maße mit viel Engagement und Herzblut für den Verein und insbesondere die Fußballabteilung des TV Straßdorf ein: So begann Markus bereits mit 5 Jahren das Fußballspielen beim TVS, war anschließend fast 20 Jahre als aktiver Fußaller beim TV Straßdorf am Ball und spielt heute noch in der AH. Auch Begann er früh sich außerhalb des Sportplatzes für den Verein zu engagieren, Markus ist seit dem 18. Lebensjahr bis heute Mitglied im Ausschuss des Gesamtvereins. In der Fußballabteilung war er bereits Ender der 80er bis in die 90er Jahre als Jugendtrainer aktiv. Im folgenden war er dann stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter und leitete anschließend selbst die TV-Fußballabteilung von 2001 bis 2004. Nach seinem Rücktritt als Abteilungsleiter setzte er sich weiter als Fußballkoordinator beim TVS ein und ist seit 2011 im neugegründeten Fußball-Abteilungsleitungsteam für Organisatorisches verantwortlich. Als sein Sohn Luca 2013 mit dem Fußballspielen begann, setzte Markus seine Karriere auch als Jugendtrainer bei den Bambinis wieder fort und trainiert aktuell die E-Junioren. 

Der TV Straßdorf freut sich mit Markus Scherrenbacher über die Verleihung der Verbands- auszeichnung und ist stolz, mit ihm ein großes Organisationstalent, der sich immer verlässlich in vielfältigen Bereichen für den Verein einsetzt, heute und auch in Zukunft in seinen Reihen zu haben!

Auf dem Bild von links: TVS-Vorstand Edmund Wagenblast, Ehrenamtsbeauftragter Bezirk Kocher-Rems Hans-Georg Maier, Markus Scherrenbacher, TVS-Fußballabteilungsleiter Markus Hegele.

Heimsieg für die Aktiven Fußballer!

veröffentlicht um 27.11.2017, 23:43 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : TSV Essingen II 2:1 (0:1)


Gerade mal drei Partien standen um 14:00 Uhr noch im Netz, die in der Kreisliga A ausgetragen werden sollten. Die Niederschläge machten es auf vielen Plätzen in der Region nicht möglich zu spielen. Da der Platz im Edmund-Wagenblast Arena jedoch in den Vorwochen sehr geschont wurde, war das Platz für diese Jahreszeit „in Ordnung“. Im Vergleich zur Vorwoche in Waldhausen ein Teppich“, so Moritz Klotzbücher.

Beginnen musste der TV mit vielen Veränderungen zu Vorwoche. Sowohl Robin Pflieger, Dreizler als auch Hieber standen für den zentralen, defensiven Raum nicht zur Verfügung. Somit schob Kurtagic auf die 6 vor, Seskir zurück auf die 8 und Nagel sollte das Essinger Aufbauspiel neben Ukaj stören.


Die vielen Veränderungen machten sich bemerkbar. Der Straßdorfer Motor lief in vielen Situationen nicht rund. Der Matchplan besagte in Zone 2 zu stehen und vorerst das Angriffsfenster kompakter zu machen. Somit sollten Nagel und Ukaj erst später angreifen, jedoch dann in der Aktion der Raum für Essingen eng sein. Die Umsetzung schaute jedoch so aus, dass nie richtig abgeklemmt wurde, Essingen erst spät anspielen konnte aber dies sehr geduldig und effizient machte. Der Ballbesitz lag im Übergewicht bei den Gästen und Straßdorf spielte im Ballbesitz zwar schnell, jedoch leider wieder zu überhastet und nicht mit der Geduld wie der Gegner. Zu oft wurde nur linear aufgebaut, was für die Essinger im Großteil leicht zu verteidigen war. Wurde der Spielaufbau auf einem Flügel angespielt und dann verlagert ergaben sich immer wieder große Räume. Mit der ersten Chance der Gäste stand es leider auch schon 0:1 durch einen sehenswerten Distanzschuss von Robin Landgraf. Straßdorf hatte zwar in der ersten Spielhälfte genügend Chancen um auszugleichen, gar in Führung zu gehen, ließ jedoch den Spielfluss der Essinger viel zu oft zu. Essingen konnte mühelos 10 bis teilweise 20 Stationen anspielen und machte das auch wirklich sehr gut. Die Spieler der ersten Mannschaft von Essingen, die als Ergänzung nach Straßdorf reisten, brachten Ruhe in den Spielaufbau und schafften vor allem auf deren linken Seite immer wieder durch extremes Abkippen Überzahlsituationen. Auch Landgraf bekam der TVS im Zentrum nur schwer in den Griff, der nach Anspiel der IV immer wieder zur Mitte aufdrehen konnte. Es blieb bis zur Halbzeit beim 0:1.


Mädger sprach in der Halbzeit sowohl kurz die taktischen Probleme an, die in der Bewegung gegen den Ball bestanden und gab Handlungsänderungen als auch die Fehler im Spielaufbau. Der Großteil der Ansprache ging jedoch in Richtung Moral und Körpersprache der Straßdorfer. Mädger machte klar, dass dieses Spiel mit einer vergleichbaren Körpersprache und der zugrundeliegenden, mangelnden Selbstkritik 0:2 oder 0:3 enden wird. Er forderte die Mannschaft auf den nötigen Tunnelblick wieder zu bekommen, den so sehr wichtigen Sieg auch in Form der Körpersprache auszudrücken und die zweite Spielhälfte zu dominieren.

Die Mannen um Kapitän Krieger kamen entschlossen aus der Kabine und rannten nun schon früher an. Bereits nach dem Anspiel auf die Innenverteidiger wurde Druck ausgeübt und den Essingern der Spielaufbau erschwert. Straßdorf stand nun viel besser und kombinierte viel weiter in die Hälfte der Essinger und selbst bei Ballverlust wurde sofort nachgehetzt und wieder um den Ball gekämpft. Der Knackpunkt im Spiel war dann eine Standartsituation von Ertac Seskir, der hier wieder seine Klasse zeigte. Dieser Ausgleich gab den Hausherren nochmals den nötigen Schub und wiederum Seskir war es nach einem Ukaj Zuspiel, der den Straßdorfer Treffer erzielte. Als könne er es vorhersehen schiebt er sich immer wieder so zwischen Gegner und Ball, dass diese keinen Zugriff auf den Ball bekommen, Tunnel an Keskin und dann ins lange Eck - 2:1 - Saisontreffer Nummer 16 in 14 Spielen!

Nun hieß es Dagegenhalten, denn jetzt musste Essingen wieder agieren. Zwar hatte Essingen in der Nachspielzeit noch eine sehr gute Chance, Straßdorf gewinnt das Spiel zuhause mit 2:1.


Fazit: Straßdorf kam erst viel zu spät ins Spiel, zeigt aber in der zweiten Spielhälfte große Moral. Die Anzahl der Chancen hätten zwar wieder für einen ungefährdeten Sieg ausgereicht, Chancen sind jedoch so gut sie auch sind, nur Chancen. Nach Verlauf der zweiten Häfte gewinnt der TVS zuhause am 15. Spieltag verdient mit 2:1. Es sind Aktionen wie die Einwechslung von Singer, Pflieger, Heiman und Filipovic, die zwar erst spät ins Spiel kommen, jedoch sofort das Tempo aufnehmen und alles für den Erfolg gaben. Der TV kann nun mit 22 Punkten im Gepäck mit breiter Brust nach Schechingen und Heuchlingen reisen... sofern es die Witterung die Spiele zulässt.


Spieler des Spiels: Moritz Klotzbücher. Zwar war es Ertac Seskir, der den TV auf die Gewinnerstraße brachte, Klotzbücher spielte jedoch ein bärenstarkes Spiel. Immer wieder stand er hoch und konnte Gassenbälle abfangen, dass diese erst garnicht gefährlich wurden, spielte den Ball immer wieder schnell und präzise raus und hielt in der Nachspielzeit die alles entscheidende Chance zum Sieg. Hätte er diesen Ball nicht gehalten, wäre es gefühlt eine Niederlage gewesen und nicht dieser große Schritt nach vorne.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Weiß, Ostertag, Krieger (75. Minute Kevin Pflieger), Warschke, Schoch, Kurtagic, Seskir, Hauser (78. Minute Chris Singer), Ukaj (85. Heiman), Nagel (87. Filipovic)


Torverlauf:

0:1 Robin Landgraf (20. Minute)

1:1 Ertac Seskir (75. Minute)

2:1 Ertac Seskir (80. Minute)

Erneuter Sieg der A-Junioren!

veröffentlicht um 26.11.2017, 23:58 von Redakteur TVS

Am Samstagnachmittag ging es nach Mergelstetten zum 10. Spiel in der Bezirksstaffel.

Nach dem Sieg in der letzten Woche wollten die Jungs auf dem Kunstrasen des SV Mergelstetten weitere 3 Punkte mit nach Hause nehmen und so gingen sie auch ins Spiel. Sie waren von der ersten Minute voll im Spiel und dominierten dieses. Die Gegner wollten überhaupt nichts und kamen auch kaum an den Ball. Dominik Bertsch und Mustafe Zemaj machten in der 31. und 44. Minute die verdienten Tore zum Halbzeitstand von 0:2.


Nach der Halbzeit passierte dann leider durch eine Unachtsamkeit der Anschlusstreffer in der 56. Minute, aber schon wenige Minuten später machten unsere Jungs innerhalb 15 Minuten nochmals 3 weitere Tore.

In einer tollen Schlussphase, wo die Mannschaft dann nochmals schönen Fußball spielten, konnte man hoch verdient mit einem 6:2 nach Hause fahren und die 3 Punkte mitnehmen.

Mit nunmehr 22 Punkten aus 10 Spielen liegen sie auf einem tollen 2. Tabellenplatz hinter der SGM Juniorteam Rems I (24 Punkte, jedoch bereits 11 Spiele).  

Die Jungs haben heute ein tolles Spiel absolviert und stehen somit verdient auf dem zweiten Tabellenplatz.


Aufstellung: Jonas Hirner, Mustafe Zemaj, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Konrad Schuler, Yannick Stempfle, Max Berghaus, Niklas Kiefer, Dominik Bertsch, Adrian Seutter, Marcus Olschewsky, Louis Krull, Max-Luca Bulling, Marco Tautz, Max Maier

Torschützen: Dominik Bertsch, Mustafe Zemaj, Simon Nitsche, Yannick Stempfle, Julian Di Benedetto, Konrad Schuler

Trainer: Denis Kreissl, Sven Geiger und Julian Ostertag


Das nächste und zugleich auch letzte Spiel vor der Winterpause findet am Samstag, 02.12.2017, 14.00 Uhr gegen die SGM Königsbronn/Oberkochen auf dem Sportplatz in Straßdorf statt.

Niederlage der Aktiven Fußballer

veröffentlicht um 21.11.2017, 03:04 von Redakteur TVS

TSV Waldhausen : TV Straßdorf 1:0 (1:0)


Bis zum Anpfiff der Partie von Straßdorf war nicht gewiss, ob das Spiel bis zu Ende gespielt wird. Der sehr schlechte Platz in Waldhausen war vom Spiel der Vorwoche bei den starken Regenfällen noch sehr gezeichnet und der Unparteiische aus Göppingen machte vor dem Spiel klar zu verstehen, dass er bei jeglichen Vorkommnissen mit dem Platz das Spiel sofort wieder abpfeifen würde. Beide Mannschaften wollten aber natürlich spielen.


Das Spiel begann etwas wacklig auf beiden Seiten, bis sich jede Mannschaft an Platz und Gegner gewöhnt hat. Der TV hatte anfänglich Probleme mit der Überzahl der Waldhäuser im zentralen Bereich, die mit einem 3-5-2 spielten und sowohl Hieber als auch Robin Pflieger mussten hier viel Laufarbeit erledigen. Nach und nach kam der TV dann besser ins Spiel und dominierte den Ballbesitz. Waldhausen stand sehr tief und versuchte das Geschehen immer wieder durch lange Bälle zu lösen, die teilweise genau, teilweise auch einfach nur lang gespielt wurden. Straßdorf fiel vor allem im ersten Drittel immer wieder in alte Muster zurück, hielt im Spielaufbau den Ball zu lange und versuchte dann lange Bälle zu spielen. Endstation war dann immer wieder bei Marko. Und wie es dann in so einem Spiel dann kommt, das 1:0 vollkommen aus dem Nichts heraus. Der Ball kommt aus einer Standardsituation ungefährlich in den 5-m Raum, Messina kann den Ball jedoch nicht aus der Luft pflücken, der Ball hüpft auf, gestocher, Block, Schuss, abgefälscht und irgendwie landet der Ball im Straßdorfer Tor. Wieder ein sehr einfaches Tor gegen den TV, das sehr leicht hätte verhindert werden können und am Ende dann doch hinter der Linie landete.


Der Bericht fällt dieses Mal sehr kurz aus, da es einfach zu beschreiben ist - der TV brauchte zu lange, um im Spiel klare Chancen zu erspielen. In der Summe waren es zwar mehr als genug, um in Waldhausen ohne Probleme zu punkten, es dauerte jedoch zu lange, bis wirklich kontrolliert gespielt wurde. Sicherlich kam der Zustand des Platzes noch hinzu, das immer wieder mal ein Pass- und Stoppfehler aufkam, was Waldhausen clever löste indem sie erst gar nicht versuchten zu spielen. Der TV spielte jedoch eine gute zweite Halbzeit. Gegen Ende der Partie kam Waldhausen zwar immer wieder zu Kontermöglichkeiten, da Straßdorf nun mehr auf den Anschlusstreffer drückte, auf beiden Seiten blieb der Torerfolg jedoch aus.


Fazit: Man kann festhalten, dass der TV vor allem in der zweiten Hälfte sehr bemüht war und stellenweise auch bei einem schweren Platz sehr guten Fußball spielte. Auch gegen 90 Minuten Kommentieren und Kritisieren der Waldhäuser gegen jede Entscheidung (außer beim 1:0) des Unparteiischen, verhielt sich der TV fair und ließ sich nicht anstecken. Es war ein schwieriges Spiel, da Waldhausen nach dem 1:0 mit Herz verteidigte und Sven Marko beispielsweise an diesem Tag kein einziger Ball verspringt und er hinten nahezu fehlerfrei spielte.


Wermutstropfen aus der Partie: Laut dem Gastgeber nur ein normaler Zweikampf aber Robin Pflieger, in einer bisher bestechenden Form diese Runde, wird wohl die komplette Hinrunde aufgrund einer Sprunggelenksverletzung ausfallen.


So wurde gespielt:

Messina - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Nagel, R.Pflieger (46. Warschke), Hieber (80. K. Pflieger), Hauser (70. Weiß), Seskir, Ukaj

A-Junioren gewinnen verdient in der Bezirksstaffel

veröffentlicht um 20.11.2017, 00:17 von Redakteur TVS

Nachdem letzte Woche das Spiel gegen die Sportfreunde Lorch aufgrund des schlechten Wetters abgesetzt wurde, stand am Samstag auf heimischem Rasen das Spiel gegen die SGM Röhlingen/Eigenzell/Pfahlheim auf dem Spielplan.


Angepfiffen wurde um 14.00 Uhr. Unsere Jungs starteten sehr gut in die Partie und führten bereits nach 8 Minuten mit 2:0 durch ein Eigentor der Gäste und Konrad Schuler.

Sie spielten tollen Fußball und konnten mit einem verdienten 4:0 in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeit dauerte es eine Weile, bis sie wieder ins Spiel kamen und vergaben viele Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Sie ließen dem Gegner kaum eine Chance vor das Tor zu kommen und Julian Di Benedetto und Dominik Bertsch erhöhten in der 71. und 78. Minute zum verdienten Endstand von 6:0.
Nach nunmehr 9 Spielen und 19 Punkten ist man wieder auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze auf dem 3.Platz , allerdings mit noch einem Spiel weniger als die ersten zwei Mannschaften. 

Aufstellung: Jannik Buchstab, Mustafe Zemaj, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Max Maier, Marcus Olschewsky, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Chris Gutmann, Louis Krull, Max-Luca Bulling, Marco Tautz, Johannes Nitsche, Adrian Seutter

Torschützen: Julian Di Benedetto, Dominik Bertsch (2 Tore) , Konrad S
chuler und noch 2 Eigentore

Trainer: Denis Kreissl, Sven Geiger und Julian Ostertag


Das nächste Spiel findet am Samstag, 25.11.2017 um 14.00 Uhr gegen die SV Mergelstetten auf dem Kunstrasenplatz in Mergelstetten statt und das Nachholspiel gegen die Spfr. Lorch am Dienstag, 28.11.2017 um 19.00 Uhr in Lorch.

„Geräte, Spaß und Spiel“ ab der 1. Klasse

veröffentlicht um 17.11.2017, 01:46 von Redakteur TVS   [ aktualisiert 17.11.2017, 06:27 von Admin TVS ]

Jeden Dienstag findet in der Römersporthalle von 15.30 – 16.30 Uhr das Sportangebot „Geräte, Spaß und Spiel“
für Mädchen und Jungs von der 1. bis zur 3. Klasse statt.

Geleitet wird die Stunde von Isabel Straub, die Sport in Stuttgart studiert und mit den Kindern viel an Geräten macht, aber auch der Spaß mit Spielen kommt nicht zu kurz. 

Also einfach mal reinschnuppern, die Gruppe würde sich über viele neue Gesichter freuen!

Die Turnabteilung







Aktive Fußballer mit Heimniederlage!

veröffentlicht um 07.11.2017, 23:54 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : FC Schechingen 2:4 (0:1)


Der Rasenplatz im Edmund-Wagenblast Stadion lag eigentlich für diese Jahreszeit sehr gut dran. Die Regenmassen vom Sonntag verhießen jedoch nichts Gutes und somit wurde der 12. Spieltag mit den langen Stollen begonnen.

Zu Gast in Straßdorf war an diesem Tag der FC aus Schechingen. Die Schechinger, die bisher eine sehr starke Runde spielten, die zweitbeste Defensive der Liga stellte und damit zurecht auf dem 3. Platz in der Kreisliga A1 standen, wollten an diesem Tag ihren Platz verteidigen. Zwischen dem TV und dem FC lagen nämlich nur 2 Punkte Differenz. Schechingen startete dieses Spiel mit großem Selbstbewusstsein, da sie in der Vorwoche bereits den TV Heuchlingen geschlagen haben. Somit keine leichte Aufgabe für die Mannschaft um die Kapitäne Krieger und Klotzbücher.


Aus den Vorjahren war bekannt, dass Schechingen viel mit langen Bällen agiert und das zentrale Mittelfeld nur selten im Aufbau anspielt. Der TV hat sich deshalb darauf eingestellt die Innenverteidiger schnell anzugehen, dass lange Bälle entweder nur über den Torspieler oder nach Aufbau über die Flügel erfolgen. Man wollte auch anfangs vermeiden den Schechingern zu viel Raum zu geben und die Vorgabe war es, dass Ostertag und Kurtagic die Kette immer zwischen Zone 1 und 2 halten.


Zwar gehörte der erste Angriff den Straßdorfern, die Schechinger kamen jedoch immer besser ins Spiel. Was sich unter Trainer Jörg Gstir jedoch verbessert hat, war ein schnelles Kombinationsspiel nach den langen Bällen. Immer wieder wurde der starke Schmid auf dem Flügel mit langen Bällen gesucht, der den Ball dann mit wenig Kontakten immer wieder zur Mitte an den Mann brachte. Straßdorf hatte eine Phase von 5-7 Minuten, in denen sie sowohl beim Verlagern, als auch bei Standards immer einen Schritt zu spät waren. Der FC zeigte, warum er in der laufenden Saison so viele Punkte erspielt hatte Und ging verdient 1:0 in Führung.


Der TV kam jedoch nach und nach besser und stabiler ins Spiel. Immer wieder wurde auch der Flügel angespielt und sowohl Warschke als auch Wagner kamen besser ins Spiel. Wagner musste später nach einem Foul ausgewechselt werden, nachdem ihm ein Schechinger im Luftkampf in den Rücken gesprungen ist. Für ihn kam Niels Hieber. Der TV spielte nun mutiger, musste jedoch immer wieder achtsam sein, da das Kombinationsspiel von Schechingen trotz immer schlechter werdenden Platz sehr gut war. In der 37. Minute dann eine Riesen Chance vom TV Straßdorf. Kurtagic spielt den abkippenden Ukaj an, der zur Mitte öffnet und den Angriff selbst einleitet. Pass auf Seskir, der den Ball zur Mitte hält und den nachrückenden Kurtagic in den 16er schickt. Eine mustergültige Flanke in Zone 3, wo Ukaj gänzlich frei zum Kopfball kommt, diesen jedoch nicht richtig drücken kann. Das wäre die Chance gewesen und der TV ging mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Die Straßdorfer kamen wesentlich besser aus der Kabine. Die Umstellung im zentralen Mittelfeld auf Hieber und Dreizler, Ukaj auf den Flügel und Robin Pflieger in die Spitze, bezahlte sich sofort aus. Immer wieder wurde Pflieger in der Schnittstelle angespielt und konnte Aktionen setzen. Leider lag es jedoch wieder an der Chancenauswertung, sodass man eine Weile brauchte, bis endlich Robin Pflieger den Ball nach Kategorie „Tor des Monats“ oben rechts in den Winkel verwandelte.


In Punkto Chancenauswertung konnte Trainer Gstir sehr zufrieden mit seinen Mannen sein, da sie aus 3 Kontern letztendlich 3 Treffer verwandeln konnten. Teilweise zwar zum Bedauern der Straßdorfer aus grenzwertigen Abseitssituationen aber das entscheidet ja bekanntlich der Schiedsrichter. Es waren jedoch letztendlich Kleinigkeiten, die Schechingen die drei Konter ermöglichte. Ein Tor aus einem verlorenen 1:1 auf der Außenposition, ein Konter nach einem langen Ball in das gegnerische Zentrum und ein Ball nach einem verlorenen 1:1 im zentralen Mittelfeld.


Fazit: Das Bittere an der Niederlage war sicherlich die Ballance zwischen Siegeswillen und dem tatsächlichen Gelingen. Schechingen hat es an diesem Tag einfach clever mit der gewissen Prise Glück gemacht. 1:0 in Führung und dann auf den Gegner warten und reagieren - Rechnung aufgegangen. Der TV Straßdorf machte jedoch in der entscheidenden Situation den Fehler den Glauben an sich selbst zu verlieren. Sicherlich hat es den einen oder anderen Fehler im Spielaufbau oder im Torabschluss gegeben. Nach der gezeigten Leistung und vor Allem der Tatsache, dass man gegen die Topteams bisher mehr als nur mithalten konnte, gibt es in der Rückrunde viele Duelle, an denen man auf Revanche schalten kann. Eines ist jedoch der falsche Weg - Niedergeschlagenheit oder Selbstzweifel. In diesem Sinne: Aufstehen, Mund abwischen und weitermachen!


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Wagner (39. Minute Hieber), R. Pflieger, Dreizler, Warschke, Seskir, Ukaj


Spieler des Spiels: Niels Hieber

Niels konnte leider studienbedingt die vergangenen Wochen nicht beim Team sein, kam aber nach seiner Einwechslung sofort ins Spiel. Er agierte mit dem ebenfalls sehr starken Friedhelm Dreizler in der Mitte mit großem Aufwand, gewann Zweikämpfe mit sehr großem Laufeinsatz und strahlte bis zum Ende den Siegeswillen aus.


Torfolge:

0:1 Schmidt

1:1 Robin Pflieger

1:2 Heinrich

1:3 Heinrich

2:3 Ertac Seskir

2:4 Heinrich

A-Junioren verlieren Tabellenführung

veröffentlicht um 06.11.2017, 00:14 von Redakteur TVS

Am 8. Spieltag in der Bezirksstaffel stand ein schweres Spiel gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Großkuchen auf dem Programm. Auch diese Mannschaft hatte bisher lediglich ein Spiel verloren. Bereits um 14.00 Uhr wurde auf heimischem Rasen angepfiffen. Die Mannschaft wollte alles geben und auf jeden fall die Tabellenführung behalten. Sie begannen gut und konnten bereits in der 24. Minute durch Konrad Schuler in Führung gehen. Doch die Gäste hatten auch ihre Chancen, konnten diese jedoch noch nicht richtig umsetzen. Kurz vor der Halbzeit fiel leider der Ausgleich, welcher zum 1:1 Halbzeitstand führte.


Die Partie war sehr hektisch und auch von den Zuschauern und den Trainern der Gegenseite kam viel Unruhe ins Spiel, was jedoch der Schiedsrichter sehr gut im Griff hatte.

Nach der Halbzeit konnten die Gäste gleich in der 50. Minute durch einen umstrittenen Elfmeter zum Endstand von 1:2 erhöhen. Unsere Jungs konnten trotz vieler Chancen leider keinen Ausgleich mehr erzielen und mussten den Gästen den Sieg überlassen.

Nach diesem schwachen Spiel stehen sie nunmehr mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 3 hinter dem FV Sontheim/Brenz (19 Punkte) und der SGM Königsbronn/Oberkochen (18 Punkte, jedoch noch ein Spiel weniger).


Am kommenden Samstag gegen die Spfr. Lorch, welche mit 11 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz stehen möchten die Jungs wieder alles geben um die Niederlage wieder gut zu machen.

Aufstellung: Jonas Hirner, Marcus Olschewsky, Niklas Kiefer, Mustafe Zemaj, Louis Krull, Adrian Seutter, Konrad Schuler, Yannick Stempfle, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Max Maier, Max-Luca Bulling, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Chris Gutmann, Johannes Nitsche

Torschütze: Konrad Schuler

Trainer: Denis Kreissl, Julian Ostertag und Sven Geiger 
Das nächste Spiel findet am Samstag, 11. November 2017, 14.00 Uhr gegen die Spfr. Lorch in Lorch statt.

Aktive Fußballer gewinnen in Herlikofen

veröffentlicht um 30.10.2017, 03:22 von Redakteur TVS

TV Herlikofen : TV Straßdorf 2:3 (1:2)


Der 11. Spieltag begann mit Sturm, Regen, kalten Temperaturen und wurde letztendlich bei Sonnenschein, Bewölkung und etwas Wind gespielt. Genauso wechselhaft sollte das Spiel auch sein. Aber von vorne. Der TV Herlikofen ist auch noch nicht zu hundert Prozent in der Liga angekommen. Erst 11 Punkte standen vor dem Spiel auf dem Konto der Elf von Uwe Croissant, was jedoch nicht zu unterschätzen ist. Die Mannschaft um Kapitän Denis Croissant punktete nämlich bei Teams wie dem TSB, Bargau oder dem FC Schechingen, ließ jedoch Punkte bei hintere Mannschaften liegen.


Der TV Straßdorf begann das Spiel mit breiter Brust, zumal man auswärts die beste Mannschaft der Liga ist. Nicht zurückgreifen konnte Trainer Mädger auf Niels Hieber, der mit einer Studienarbeit beschäftigt war und Themen wie Pressing und Kettenverschiebung mit den Themen Literaturverzeichnis und Formatierungen tauschte. Des Weiteren fehlten noch stets Jaszkovic und Erdinc Seskir, wobei Erstgenannter hart am Comeback in seiner Reha arbeitet und Letztgenannter erfolgreich seine erste Knie-OP hinter sich hat und sehr positiv eingestellt ist.

Zum Spiel - der TV Herlikofen war bekannt für viele, lange Flugbälle in die Spitze.


Straßdorf begann deshalb in der Mittelzone 2 und hatte die Vorgabe die Innenverteidiger immer schnell anzulaufen, dass gerade diese Flugbälle nicht gespielt werden können. Die Hausherren sollten entweder über Cavatoni eröffnen, oder den Ball über die Außen aufspielen. Der Plan ging gut auf und bereits mit der ersten Chance stand der TV aus Straßdorf in Führung. Seskir dribbelt mit dem Ball im Zentrum nach rechts, bricht ab und bedient auf den linken Flügel Lukas Nagel. Nagel treibt den Ball nach Vorgabe vom Dienstagtraining in das Grundliniendreieck, Winkelball in den Rückraum auf den nachgerückten Seskir, der spielt quer auf Dreizler, der die entscheidende Bewegung für das Tor macht. Anstatt, dass er nochmals weiterspielt stößt er wie beim Handball den IV an, der sich entscheiden muss, sodass Hauser frei wird. Querpass zu Hauser, der mit seinem schwachen rechten Fuß sehr platziert und unhaltbar für Cavatoni ins lange Eck verwandelt. In der Folge kann sich der Gastgeber bei Keeper Dominic Cavatoni bedanken, der 2 Mal hervorragend gegen Seskir pariert und in einer Aktion sehr gut mitspielt und einen Schnittstellenball von Seskir auf Nagel gerade noch klären kann. In der 14. Minute musste er sich jedoch wieder geschlagen geben. Lukas Nagel erhöht zum verdienten 0:2. Ein wichtiger Ballgewinn im Zentrum durch Robin Pflieger, der den Ball zu Dreizler köpft. Dreizler mit dem Schnittstellenball auf Nagel, der den Ball kurz behauptet und dann wieder in die linke Ecke verwandelt. In der Folge hatte der TV Herlikofen eine 100% Chance durch Ziesel, der vollkommen frei vor Klotzbücher zum Abschluss kommt, in ihm jedoch seinen Meister gefunden hat. In der 36. Minute eine Unachtsamkeit in der Straßdorfer Defensive, in der 3 Straßdorfer eigentlich Zugriff auf den Ball haben aber keiner in der 3:1 Situation den Ball klären kann, der Herlikofer Engel spielt den Ball quer in den 5m Raum und irgendwie landet der Ball im Netz. 1:2. Abgesehen von dieser Aktion waren die Außen Krieger und Schoch sehr gut im Spiel und ließen wenig zu. Schoch spielte gegen Herlikofens Topspieler Denis Croissant und gewann nahezu jede 1 gegen 1 Situation.

Bis zu diesem Zeitpunkt kam der TV Straßdorf immer besser und stabiler ins Spiel, wäre da nicht der Unparteiische gewesen. Der Schiedsrichter aus dem Raum Heidenheim machte eigentlich bezogen auf seine Entscheidungen ein sehr gutes Spiel. Das einzige Problem war seine eigene Auslegung der gelben Karten. Ellbogen im Kopfballduell, gestreckte Beine im Tackling oder hartes Zweikampfverhalten beließ er als normales Foul (was man sicherlich auch machen kann) und mit einem Freistoß, Äußerungen von Spielern wurden jedoch sofort und bestraft. Zuerst meint man, dass das auch vollkommen in Ordnung ist, da Diskussionen oder ständiges Genörgel bezüglich Entscheidungen der Unparteiischen nicht auf den Platz gehören. Die Auslegung des Schiedsrichters war jedoch so, dass Mario Schoch beispielsweise für die Aussage „Abseits“ Gelb bekam und auf der anderen Seite ein Herlikofer für die Aussage „der Ball war im Aus“ gelb sah. In einer Situation riefen 5 Herlikofer „Eckball“, was nach der Auslegung des Unparteiischen 5 gelbe Karten zur Folge haben sollte, was einen Blick auf die Logik der individuellen Auslegung des Regelwerks eröffnet. Das hat nichts mit Fußball zutun und ist im Fall von Lukas Nagel, der in der 37. Minute vom Platz verwiesen wurde, auch absolut ungerechtfertigt. In dieser Situation kam von Außen bei einem aus Straßdorfer Sicht regelwidrigen Zweikampfverhalten von Herlikofen die Aussage „das war ein klares Foul“, was sicherlich weder despektierlich noch eine unübliche oder seltene Äußerung im Fußball ist. Der Unparteiische dreht sich um und zeigt Nagel die Ampelkarte. Völlig verhältnislos war diese Entscheidung und für den TV aus Straßdorf war die Konsequenz knapp 60 Minuten in Unterzahlspiel und für das Spiel kommende Woche gegen den FC Schechingen ohne Lukas Nagel spielen zu müssen. Ab diesem Zeitpunkt änderte sich das Spiel gänzlich. Straßdorf zog nun Ukaj ins Mittelfeld zurück und Seskir konnte als alleinige Spitze die gegnerischen Innenverteidiger nicht mehr anlaufen, sodass die Flugbälle von Herlikofen nun Programm waren. Die Konsequenz war nun, dass Herlikofen besser ins Spiel kam, Ostertag und Kurtagic sehr viel Arbeit hatten und die Gastgeber auf den Ausgleich drückten. Vor Allem im zentralen Bereich dauerte es eine Weile, bis man wieder Kontrolle gegen die langen Bälle hatte und auch im Kopfballspiel war Herlikofen sehr stark. Herlikofen hatte noch 2 Chancen, konnte aber vor dem Halbzeitpfiff keinen Treffer mehr erzielen.


Nach 5 Minuten beendete der Unparteiische die Halbzeitpause wieder und die zweite Hälfte begann. Straßdorf stellte sich nun darauf ein, dass Herllikofen mehr spielen würde aufgrund der Überzahl und ging mit der Vorgabe ins Spiel den gegnerischen Spielfluss zuzulassen, jedoch nur in den Außen- und Hinterzonen. Das ist mit 9 Feldspielern ohne Probleme zu gestalten, man müsse es jedoch gedanklich auch akzeptieren und in den Konterbewegungen mutig reagieren. Bevor jedoch nur irgendetwas umgesetzt werden konnte, wurde ein Angriff von Straßdorf nicht regelkonform gestoppt. Torentfernung knapp 20 Meter - ein Fall für Ertac Seskir. Mit einer unglaublichen Quote verwandelt er auch diesen Freistoß und die Straßdorfer gehen 3:1 in Führung. Für den angeschlagenen Hauser kam in der 57. Minute Mathis Wagner ins Spiel, der seine Aufgabe sofort und selbstbewusst umsetzte. Immer wieder ging er ins offensive 1 gegen 1, zog mit Ball mehrere Gegenspieler auf sich in verlagerte dann über das Zentrum den Ball. Auch das sicherlich in dieser Runde bisher ein großer Vorteil von Straßdorf, da man eine starke Bank hat und mit Spielern wie Weiß, Warschke, Wagner und Kevin Pflieger immer eins zu eins gewechselt werden kann.

Herlikofen schaffte zwar noch den 3:2 Anschluss, die Straßdorfer retteten diesen Stand jedoch über die Zeit.


Fazit: Der TV Straßdorf gewinnt verdient gegen die zweitbeste Defenive in der Liga. Es ist schwer zu sagen, wie das Spiel im 11 gegen 11 verlaufen wäre, Straßdorf war jedoch zu dieser Zeit auf einem sehr guten Weg. Nach dem Platzverweis dauerte es eine Weile, bis man wieder mutig nach vorne spielte, Herlikofen nutzte jedoch deren Überzahl nie aus und spielte zum Vorteil von Straßdorf weiter mit langen Bällen. Dadurch konnte Straßdorf im Gegenzug immer viel spielen und machte dies auch mutig.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger (Weiß 85. Minute), Nagel, R. Pflieger, Dreizler, Hauser (Wagner 57. Minute), Ukaj (Warschke 77. Minute), Seskir


Spieler des Spiels: Julian Ostertag

Oschi und Ado hatten an diesem Spiel viel Arbeit und lösten die Momente immer sehr gut. Vor Allem auch das Stellungsspiel der Straßdorfer Innenverteidigung, das Absetzen und auch das Nachschieben funktioniert immer besser. Besonders hervorzuheben sind jedoch immer wieder das Begleiten von Oschi, wenn sich der gegnerische Stürmer zwischen den Ketten anbietet. Hier konnte Herlikofen heute nur sehr selten öffnen und musste immer wieder abbrechen.


Torfolge:

0:1 Lukas Nagel (4. Minute)

0:2 Lukas Nagel (14. Minute)

1:2 Daniel Engel (36. Minute)

1:3 Ertac Seskir (47. Minute)

2:3 Denis Croissant (54. Minute)


Besonderheiten:

Gelb/Rot Lukas Nagel (37. Minute)

A-Junioren sichern sich weitere drei Punkte in der Bezirksstaffel

veröffentlicht um 30.10.2017, 02:15 von Redakteur TVS

Am Samstag stand in der Bezirksstaffel das 7. Spiel an. Gespielt wurde auf dem Sportplatz in Gussenstadt gegen die SGM Juniorteam Alb. Die Jungs wollten natürlich die 3 Punkte mit nach Hause nehmen und so kamen sie auch auf den Platz. Bereits nach 10 Minuten stand es für den TVS 3:0 und noch kurz vor der Halbzeit erhöhten sie auf 4:0.

Entgegen den letzten Spielen zeigten sie sich in der 1. Halbzeit sehr kämpferisch und ließen dem Gegner überhaupt keine Chance ins Spiel zu kommen.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit in der 47.Minute konnten die Gegner durch eine Unachtsamkeit der Straßdorfer auf 4:1 verkürzen. Doch unsere Jungs kämpfen und konnten sich den hochverdienten Endstand von 5:1 durch ein tolles Freistoßtor von Mustafe Zemaj sichern. Das Spiel hätte höher für den TVS ausgehen können, wenn sie die vielen nicht genutzten Torchancen verwandelt hätten, vorallem zum Ende der 2. Halbzeit.

Mit nunmehr 16 Punkten ist man Tabellenführer punktgleich mit dem FV Sontheim/Brenz, jedoch haben die SGM Königsbronn/Oberkochen noch immer ein Spiel weniger und liegen mit 15 Punkten auf dem 3. Platz.


Aufstellung: Jonas Hirner, Mustafe Zemaj, Louis Krull, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Max Maier, Marcus Olschewsky, Julian Di Benedetto, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Max-Luca Bulling, Marco Tautz, Johannes Nitsche, Simon Nitsche, Adrian Seutter

Torschützen: Yannick Stempfle (2 Tore), Julian Di Benedetto, Marcus Olschewsky und Mustafe Zemaj

Trainer: Denis Kreissl, Julian Ostertag und Sven Geiger

Das nächste Spiel findet am Samstag, 04.11.2017 bereits um 14.00 Uhr gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Großkuchen I auf heimischem Rasen statt.

1-10 of 304