Verein‎ > ‎

Aktuelle Mitteilungen

Aktive Fußaller gewinnen im letzen Heimspiel

veröffentlicht um 04.06.2018, 23:21 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : TSV Waldhausen 6:1 (2:0)


Beim letzten Heimspiel war der TSV Waldhausen zu Gast. Der TSV benötigte unbedingt im Abstiegskampf Punkte, da sowohl der TV Herlikofen, der TSV Essingen II, die TSGV Waldstetten II als auch der punktgleiche TSV Großdeinbach theoretisch mit dem SV Göggingen absteigen könnten. Die Straßdorfer, an diesem Spieltag ohne Langzeitverletzte Warschke, Nagel und Seskir, waren nun seit 3 Spielen ungeschlagen und schon seit dem 27. Spieltag beim Saisonziel 45 Punkte angelangt. In der Vorsaison belegte der TV Straßdorf einen sehr guten 6. Platz zu Saisonende mit 43 Punkten. Demzufolge freies Aufspielen für den TV.


Aufgrund des Hinspiels und auch der vergangenen Spiele von TSV Waldhausen, stellte sich der TV auf einen tief stehenden Gegner ein. Aus diesem Grund rückte Liri Ukaj wieder in die Stammformation und Musti Zemaj spielte neben Kurtagic in der Innenverteidigung. Somit trat der TV zum ersten Mal mit gleich drei U19 Spielern vom Trainergespann Kreisl, Ostertag und Geiger in der Stammformation auf.

Das Spiel begann wie erwartet. Waldhausen stand sehr tief und machte die Räume sehr eng. Der TV spielte geduldig und wartete auf Möglichkeiten. Möglichkeiten waren jedoch in den ersten 20 Minuten Mangelware. Erst in der 21. Minute hatte Dominik Bertsch einen Abpraller im 16er. Sieben Minuten später dann die Führung für den TV Straßdorf. Zemaj überspielt von der Innenverteidigung eine Reihe auf Bertsch, der zum kreuzenden Ukaj, der Max Berghaus in die Schnittstelle bedient. Max Berghaus bleibt dann clever im 1:1 gegen den Torwart Wahl und dribbelt an ihm vorbei - 1:0. Nur 10 Minuten später dann das selbe Spiel andersrum - Berghaus am 16er auf Ukaj, der nach außen dribbelt und sehenswert von halbrechts ins lange Eck unhaltbar verwandelt. Zuvor scheiterte Bertsch noch im 1:1 gegen Wahl, sodass das 2:0 zur Pause in Ordnung ging.


Zwar war es in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste aus Waldhausen hatten jedoch in der Offensive bisher kein Glück.

Trainer Steffen Mädger betonte nun noch mehr, dass man nun geduldig spielen müsse, da der TV in der ersten Halbzeit viel zu oft mit dem Kopf durch die Wand wollte und mit zu viel Risiko spielte.  Zu oft rannte der TV ins Abseits. Immer wieder wollte man den letzten Ball spielen anstatt geduldig den nächsten Spieler ohne Ballverlust zu suchen. Obwohl dieses Spiel Abstiegskampf pur für die Gäste bedeutete, war es über 90 Minuten auf beiden Seiten ein sehr faires und ruhiges Spiel.

Nach nur einer Minute in Hälfte 2, hatte der TV Straßdorf aus ca. 20m Torentfernung nach einem Foul an Max Berghaus einen Freistoß. Ukaj läuft an, über die Mauer, unhaltbar für Keeper Wahl - 3:0. Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Hausherren und erspielten sich viele Chancen. Waldhausen hielt dagegen, investierte jedoch zu wenig für einen Anschluss. Die Folge waren das 4:0 durch Jaszkowic durch eine Flanke von Robin Pflieger, das 5:0 durch Dominik Bertsch, der wie in der Vorwoche sehr viel unterwegs war und später das 6:0 durch einem Sonntagsschuss von Davut Özbek, der den Ball unhaltbar mit dem Außenrist verwandelte. Den Ehrentreffer erzielte Timo Heinrich bei einem Konter der Waldhäuser, der die TVler um den Abwehrschnaps brachte.


Fazit: Der TV Straßdorf gewinnt auch in dieser Höhe verdient das letzte Heimspiel der Saison. Marius Krieger gewann viele Zweikämpfe und hatte sehr gute Vorstöße, Mario Schoch hat immer mehr Offensivaktionen und zeigte eine tolle Entwicklung, Robin Pflieger machte zentral wieder ein starkes Spiel, Ado Kurtagic... und genauso könnte man es über jeden Spieler an diesem Sonntag sagen. Der TV Straßdorf belohnt sich an diesem vorletzten Spieltag selbst, rutscht auf Tabellenplatz 5 und schließt die Saison im schlechtesten Fall auf Platz 6 ab. Und am Ende steht noch ein weiterer Punkt: Allen Kritikern zum Trotze bleibt der TV Straßdorf in vier Spielen (3 Siege, 1 Unentschieden gegen Meister Heuchlingen) ungeschlagen und das ohne Topscorer Ertac Seskir mit einer sehenswerten Bilanz von 11:3 Toren. Somit dürften Aussagen wie „ohne den Seskir wäre der TV...“ der Vergangenheit angehören und wir freuen uns auf die neue Saison, wenn zu diesem starken Team Co-Trainer Seskir, der hart an seinem Comeback arbeitet, wieder hinzustößt.


Spieler des Spiels: Max Berghaus und Liri Ukaj

Liri Ukaj, der uns zu Saisonende nach Mutlangen verlassen wird, leitet den Weg zu Sieg mit einer Torvorlage und 2 Toren selbst ein. Die Statistik von Max Berghaus ist an diesem Spieltag mit einem Tor und 3 Vorlagen ebenso herausragend. Über die Statistik hinaus gewann Max mit Robin im Zentrum zusammen extrem viele Zweikämpfe und leitete das Spiel und die am Ende stehende Dominanz für den TV Straßdorf ein.



So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Zemaj (Ostertag), Krieger, Hauser (Weiß), Berghaus, R. Pflieger, Jaszkowic (Filipovic), Ukaj (Özbek), Bertsch


Torfolge:

1:0 Max Berghaus (28. Minute) Vorlage: Ukaj

2:0 Liri Ukaj (37. Minute) Vorlage: Berghaus

3:0 Liri Ukaj (47. Minute) Foul zuvor an Berghaus

4:0 Benjamin Jaszkowic (58. Minute) Vorlage: R. Pflieger

5:0 Dominik Bertsch (61. Minute) Vorlage: Berghaus

6:0 Davut Özbek (78. Minute) Vorlage: Weiß

6:1 Timo Heinrich (82. Minute)

Aktive Fußballer gewinnen gegen Herlikofen

veröffentlicht um 14.05.2018, 03:57 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : TV Herlikofen 2:0 (0:0)


Am 27. Spieltag war der TV Herlikofen in Straßdorf zu Gast. Herlikofen, die unter der Woche einen wichtigen Sieg landen konnten, reisten mit dezimierten Kader an. Die Personalsorge in Herlikofen machte sich bereits anfangs der Rückrunde bemerkbar, als der TV seine 2. Mannschaft zurückziehen musste. Der Sieg unter der Woche nahm jedoch in Bezug auf den Abstiegskampf ein wenig den Druck.

Straßdorf musste heute wieder auf Hieber verzichten und zum Langzeitverletzten Lukas Nagel gesellten sich Lars Warschke mit Meniskusproblemen und Ertac Seskir, der sich im Spiel gegen Schechingen einen Mittelfußbruch zuzog und die restliche Runde ausfallen wird.

Aufgrund dessen gab es prompt Hilfe von der A-Jugend - Mustafe Zemaj stand in der Startformation auf der 6.


Das Spiel begann mit mehr Ballbesitz für den TV Straßdorf. Ostertag und Kurtagic schoben sich den Ball hin und her. Herlikofen agierte taktisch jedoch sehr clever und verschob immer auf Ballseite. Sie pressten weniger, machten jedoch im Zentrum immer alle Passwege zu. Nach und nach wurde dann auch jedem in Straßdorf klar - Herlikofen setzte nicht auf Ballbesitz sondern das Ausnutzen der Gegners Fehler und dem dann schnellen Umschaltspiel. Direkt zu Beginn jedoch die Großchance für Straßdorf - Zemaj schaltet sich im Aufbauspiel mit ein, startet in die Schnittstelle zwischen 2 und 4 und bekommt den getimten Ball von Krieger. In dieser Situation konnte Steffen Baumann jedoch Schlimmeres für Herlikofen verhindern.


Nur wenig später eine Großchance von Liri Ukaj - Schnittstellenball von Robin Pflieger in den 16er, Ukaj bleibt jedoch hängen und der Nachschuss von Zemaj ging drüber. Es gab dann zwar noch 2 Chancen für den TV Straßdorf, die Hausherren wurden jedoch immer ungeduldiger und das Spiel von Herlikofen ging voll auf. Wenig Bewegung ohne Ball, zu lange Ballzeiten und prompt stellte Herlikofen einen Passweg wieder zu und konterte. Die Gäste hatten dann die besseren Chancen, spielten cleverer und bei einer Chance blieb es zum Glück von Straßdorf nur beim Pfostentreffer.


Mädger kritisierte in der Halbzeit vor Allem den ungeduldigen Spielaufbau und forderte wieder mehr Ballbesitz im Zentrum, weniger Ballzeit und vor Allem auch in Sachen Körpersprache positives und motivierendes Auftreten. Für Ukaj, der von Rückle immer sehr eng aus dem Spiel genommen wurde, kam Mario Filipovic ab der 2. Halbzeit. Die Mannschaft von Kapitän Marius Krieger brauchte ein wenig, kam dann aber besser ins Spiel. Die Bälle kamen immer mehr über das Zentrum und wurden dann über außen aufgespielt. So dann auch in der 65. Minute - langer Ball auf den rechten Flügel auf Robin Pflieger, der mustergültig in der Mitte Mario Filipovic bedient - 1:0. In der Folge kam der TV Straßdorf zu mehreren Möglichkeiten, der besten Chance durch den heute sehr starken Mustafe Zemaj, der den Ball nicht richtig traf. In der 80. Minute dann Aufatmen für die Straßdorfer. Robin Pflieger schickt Filipovic auf rechts, perfekter Pass zwischen die Herliköfer 4er Kette und Torwart Baumann, Hauser zieht den Ball zurück und verwandelt mit rechts zum 2:0, bei dem es auch nach 6 Minuten Nachspielzeit blieb.



Fazit: Straßdorf tut sich sehr lange mit der Aufgabe das Spiel zu machen, schwer. Zu wenig Tempo in den Bälle, zu viele technische Fehler in Ballbesitz und zu viele Situationen in denen sich Straßdorf selbst unter Druck gesetzt hat, prägten die erste Halbzeit. Herlikofen konterte schnell und spielte das bessere Umschaltspiel. Die zweite Hälfte lief nach und nach besser, was auch mehr Chancen mit sich brachte.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Ostertag, Kurtagic (65. Min - Wahl), Krieger, Hauser (83. Min - M. Pflieger), Zemaj, Jaszkowic (80. Min - Özbek), Weiß, Ukaj (46. Min - Filipovic), R. Pflieger


Spieler des Spiels: Mario Filipovic

Mario brachte mit seiner Einwechslung Schwung in die Offensive, schoss das 1:0 und legte Hannes Hauser den Ball für das 2:0 auf.


Torfolge:

1:0 Mario Filipovic (65. Minute) - Vorlage: Robin Pflieger

2:0 Hannes Hauser (80. Minute) - Vorlage: Mario Filipovic

Aktive Fußballer mit Sieg im Nachholspiel!

veröffentlicht um 11.05.2018, 02:21 von Redakteur TVS

FC Schechingen : TV Straßdorf 0:1 (0:0)

Das letzte Mittwochspiel! Nach nun vier englischen Wochen reiste der TV Straßdorf zum FC nach Schechingen. Im Hinspiel war Schechingen klar die bessere Mannschaft und besiegte die Elf von Steffen Mädger mit 4:2.

Das Spiel, geleitet durch Schiedsichter Schmidt aus Waiblingen, der von Anfang bis Ende ein tadelloses Spiel pfiff, begann besser für die Hausherren. Wie schon zu oft auch in den Vorwochen, kam der TV mit den Spielern im Zentrum nicht klar. Deshalb ließ sich Ukaj fallen und Seksir agierte alleine in der Spitze. Die Folge war - Schechingen spielte lange Bälle und diese hervorragend. Immer wieder wurde der schnelle Schmidt gesucht, der sich selbst gegen zwei Innenverteidiger gut behauptete. Schechingen war besser im Spiel und Straßdorf war besonders in der Defensive immer einen Schritt zu spät. Die erste Strafraumszene dann für den TV- Seskir wurde gut freigespielt und gesucht, der Schechinger Torwart konnte jedoch in letzter Sekunde klären. Beim Klären steht er jedoch auf Seskirs Fuß, sodass der Topscorer vom TV bereits in der 19. Minute ausgewechselt werden musste.

Unabhängig der Auswechslung von Seskir aber Straßdorf lief von Minute zu Minute immer mehr hinterher und auch in der Umschaltbewegung war der TV nicht anwesend. Schechingen dominierte, spielte jedoch ab dem 16er nicht geduldig und der TV konnte alle Angriffe klären. 

Mit einem glücklichen 0:0 ging es in die Pause. Mädger machte seiner Mannschaft klar, dass es weder an taktischen noch spezifischen Raumverhalten ginge, sondern lediglich von jedem Spieler der nötige Wille fehle. Immer zu weit vom Gegner weg, zu ungeduldig im Spielaufbau, eine Anzahl von technischen Fehlern, die für 2 Spielen reiche und schlicht und ergreifend ein fehlender Wille an diesem Spieltag eventuell zu gewinnen. 

Die 2. Halbzeit begann jedoch sofort mit 2 Chancen von Schechingen und das Spiel lief genau so weiter, wie es vor der Halbzeit lief. Schechingen drückte stets mehr, machte dadurch auch in deren Defensive mehr Räume auf, die Straßdorf jedoch nicht konsequent nutzen konnte. Je mehr es Richtung Ende der Spielzeit ging, desto häufiger kam der TV bei Kontersituationen in Gegners Hälfte. Schechingen war zwar immer noch überlegen, hatte auch genug Chancen aber in der 85. zappelte der Ball zum ersten Mal im Schechinger Tor, bevor Schiedsrichter Schmidt den Ball von Julian Heiman als Abseitsstellung entschied. Schechingen drückte noch mehr und stand hinten noch offener.

Und dann kam, was keiner erahnte. Der Schiedsrichter zeigte noch 2 Minuten Nachspielzeit an. 92. Minute - ein weiterer Angriff von Schechingen wurde abgewehrt, schneller Pass auf Jaszkowic, der bedient Robin Pflieger in die Schnittstelle, er treibt den Ball in den 16., zieht den Ball zur Mitte und wird klar gefoult. Elfmeter! Mario Filipovic nimmt sich den Ball und knallt dm Ball unter die Latte. 0:1. Nach dem Anpfiff gab es noch einen Angriff, der jedoch auch abgewehrt werden konnte.

Fazit: Der TV Straßdorf nimmt einen mehr als schmeichelhaften 3er aus Schechingen mit nach Hause. Schechingen war feldüberlegen und Straßdorf erwischte einen rabenschwarzen Tag, was deren Leistung angeht. Denselben rabenschwarzen Tag hatten die Hausherren, was das Thema Chancenauswertung angeht, sodass beim TV am Ende die Null steht und der Treffer von Filipovic den TV Straßdorf wieder auf Platz 1 in der Auswärtstabelle schiebt.

Spieler des Tages: Moritz Klotzbücher
Obgleich Moritz beim Spielaufbau auch den einen oder anderen Wackler inne hatte, hielt der 2. Kapitän vom TV Straßdorf gefühlt 20 Bälle und hatte eine Parade nach der anderen. Moritz hielt seinen Straßdorfern dadurch die Null hinten und ebnetet den Weg zum Dreier.

So wurde gespielt:
Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Weiß (65. Minute Filipovic), R. Pflieger, Jaszkowic, Hauser (63. Minute Warschke), Ukaj (82. Minute M. Pflieger), Seskir (19. Minute Heiman)

Torfolge:
0:1 Mario Filipovic (90. Minute) - Foulelfmeter an Robin Pflieger

Niederlage der Aktiven Fußballer in Bargau

veröffentlicht um 07.05.2018, 03:39 von Redakteur TVS

1. FC Germania Bargau II : TV Straßdorf 4:3 (2:2)


Der wohl besten Rasenplatz im Kreis stand am 26. Spieltag dank „Champ Klotzbücher“ zur Verfügung. Bei bestem Wetter reisten die Straßdorfer zum 1. FC Germania Bargau, die an diesem Tag aus den Vollen schöpfen konnten. Zum gewohntem Kader standen den Trainern Kübler und Betz drei Spieler aus dem Landesligakader zur Verfügung - Schmid, Schneider und Balle.

Beim TVS musste Mädger auf Hannes Hauser verzichten.


Das Spiel begann wie erwartet - Bargau übernahm das Zepter und tastete sich heran. Der TV aus Straßdorf stand kompakt, jedoch Ukaj und Seskir gingen das Bargauer Aufbauspiel erst kurz nach der Mittellinie an. Bargau hatte somit keine Anspielmöglichkeiten und setzte nach ca. 10 Minuten dann punktuell immer wieder auf lange Bälle, die durch Balle, Vogel und Bundschuh immer auf den Punkt ankamen. Vor Allem der schnelle Daniel Schmid über außen wurde viel gesucht. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten sich die Hausherren noch keine nennenswerte Chance herausspielen, hatten jedoch mehr Ballbesitz. Straßdorf kam immer besser ins Spiel und hielt dann in Ballbesitz den Ball auch länger in den Reihen. In der 16. Minute dann ein Angriff über außen von Bargau. Kübler geht ins 1 gegen 1 gegen Mario Schoch, der die Aufgabe hatte ihn weder zum Schuss noch ins Zentrum dribbeln zu lassen. Kübler legt dann den Ball auf den linken Fuß zur Flanke, trifft den Ball jedoch nicht richtig, sodass er nicht seine Stürmer in der Mitte trifft, sondern der Ball unhaltbar ins lange Eck fliegt - 1:0.


Straßdorf ließ sich vom Tor nicht abbringen und kam relativ schnell wieder ins Spiel. Das Spiel nach vorne war nun besser, sodass sich der TV zwei gute Chancen herausspielten. Bei einer traf Ukaj nach einem Einwurf von Schoch nur den Pfosten und bei der anderen Chance konnte Del Papa einen ähnlichen Flankenball wie von Kübler, hier von Weiß, an die Latte lenken. In der 34. Minute dann der Ausgleich. Robin Pflieger treibt den Ball im zentralen Raum und spielt einen perfekten Schnittstellenball auf Seskir, der in die lange Ecke verwandelt. Leider hielt dieser Stand nur 3 Minuten, bis Janik Schneider seine spielerische Klasse zeigte. Lars Warschke löste sich in dieser Situation von seinem Flügel, um Bargau beim Spielaufbau zu stören und postwendend baute Bargau perfekt über den gleichen Flügel auf. Krieger musste eine Position vorrücken und Schneider kam im 16er in Ballbesitz. Er ging mit Tempo in den Strafraum und verwandelt unhaltbar für Klotzbücher. Wieder nur 4 Minuten später der Ausgleich. Einen Freistoß von Jaszkowic kann Bargau klären, Weiß kommt auf dem Flügel in Ballbesitz und sieht Seskir in der Mitte komplett freistehen. Flanke, Ballannahme, Tor.


Mit einem gerechten Unentschieden ging es dann in die Pause. Die Vorgabe für den zweiten Spielabschnitt war, die langen Bälle der Bargauer mehr zu unterbinden, um die Pässe nach außen oder einen engen Raum zu erzwingen. Schmid und Wald kamen zu oft im Zentrum mit Ball in zu große Räume in Bewegung, was ebenfalls unterbunden werden muss.


Es war ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten gute Spielabschnitte, die Chancen konnten jedoch nicht erspielt werden. Bis zur 60. Minute. Ukaj lässt einen Ball auf den einrückenden Weiß durch, der auf Seskir quer legt und das leere Tor vor sich hat. Der Unparteiische entschied jedoch auf ein sehr zweifelhaftes Abseits. Direkt nächster Angriff: Pflieger treibt den Ball in der Mitte auf den linken Flügel, bringt Wagner ins Spiel, der Seskir in der Mitte per Flanke bedient. Den Kopfball vergibt Seskir nur knapp. Dann jedoch direkt der Gegenangriff. Schneider wird im Zentrum perfekt angespielt, geht aufs Tor zu, 3:2. Bargau drückt weiter. Einen Angriff konnte Straßdorf eigentlich klären, der Ball kommt jedoch wieder zurück auf Außen, Flankenball zur Mitte doch zwischen dem Flankengeber und dem Flankenabnehmer war die Hand von Kurtagic dazwischen. Den folgenden Handelfmeter verwandelte Vogel präzise unten links. Da hatte der TV zwei Hochkaräter zur Führung und liegt auf einmal 4:2 hinten.


Erst jetzt wachte Straßdorf wieder auf und spielte weiter. Nur 3 Minuten später kam der TV wieder ran. Ballgewinn von Jonas Wahl im Zentrum, der auf Pflieger klatschen lässt, Pflieger treibt den Ball an zwei Bargauern vorbei und spielt den Pass am 16er quer auf Ukaj. Ukaj treibt den Ball nach rechts und bedient in der Schnittstelle den kreuzenden Seskir. 4:3.

Straßdorf hatte in der Folge noch einige gute Chancen um den Ausgleich zu machen, hatte jedoch das Glück nicht auf ihrer Seite.


Fazit: Dem Bericht der Tagespost, der besagte, dass Bargau über 90 Minuten die bessere Mannschaft war, können wir nicht zustimmen. Zweifelsohne hat Bargau sehr guten Fußball gezeigt, hatte auch bessere Phasen im Spiel, das hatte der TV aus Straßdorf jedoch auch. Einen Punkt hätten die Straßdorfer mindestens verdient. Wer jedoch seine Chancen nicht macht...Copy-Paste beliebige Fußballphrase.

Positiv kann festgehalten werden, dass Straßdorf immer wieder ins Spiel zurück kam. Es war jedoch gerade bei den letzten Bällen zu viel Ungeduld im Spiel und vier Gegentore sind einfach zu viele.


Spieler des Spiels: Ertac Seskir

Ertac beweist schon über die gesamte Saison seine Klasse, seine momentane Form und vor Allem seine unglaubliche Effektivität vor dem Tor. 32 Tore in 25 Spielen, das kann man so stehen lassen und es spricht für sich.

ABER: Aus der Hosentasche kann selbst Ertac Seskir die Bälle noch nicht zaubern. Hinter einem Torschützen steht auch immer ein Ballgewinnspiel oder auch ein Vorlagengeber wie z.B. Robin Pflieger, Benjamin Jaszkowic oder Liridon Ukaj, die sich gemeinsam mit ihm über den Erfolg freuen können.


So wurde gespielt:

Klotzbücher, Schoch, Kurtagic, Ostertag (80. Filipovic), Krieger, Warschke (61. Wagner), R.Pflieger, Jaszkowic, Weiß (70. Wahl), Seskir, Ukaj


Torfolge:

1:0 Stefan Kübler (16. Minute)

1:1 Ertac Seskir (34. Minute - Vorlage: Robin Pflieger)

2:1 Janik Schneider (37. Minute)

2:2 Ertac Seskir (41. Minute - Vorlage: Fabio Weiß)

3:2 Janik Schneider (63. Minute)

4:2 Benjamin Vogel (67. Minute)

4:3 Ertac Seskir (70. Minute - Vorlage: Liridon Ukaj)

Harmonisches Vereinsjahr beim TV Straßdorf

veröffentlicht um 07.05.2018, 03:09 von Redakteur TVS

Bei der Hauptversammlung des TV Straßdorf am Freitag, 27.04.2018 im vollbesetzten Vereinsheim standen außer den Ehrungen vieler langjähriger Mitglieder und der Ernennung von Albert Scherrenbacher zum Ehrenmitglied sowie für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein  auch die Berichte aus den Abteilungen auf der Tagesordnung, sowie die Verabschiedung einer langjährigen Übungsleiterin aus der Abteilung Turnen.  

Heidi Rommel wird nach über 30 Jahren Tätigkeit als Übungsleiterin leider aus gesundheitlichen Gründen ihre Frauen-Gruppen nicht mehr weitermachen können. Edmund Wagenblast, sowie 2. Vorsitzende Ute Dlask bedanken sich herzlich bei ihr für ihre langjährige Tätigkeit als Übungsleiterin sowie als Ausschussmitglied.

Edmund Wagenblast, erster Vorsitzender des TV Straßdorf seit 34 Jahren blickte mit Stolz aufs vergangene Vereinsjahr zurück, insbesondere dass der TV  nach wie vor ein sehr gut aufgestellter Verein ist und auch einen großen Stellenwert in der Gemeinde habe und auch bei der Stadt Schwäbisch Gmünd. Er meint aber auch, dass die Vereinsarbeit immer mehr Bürokratie erfordere  und auch viel zusätzliche Belastung hinzukomme durch die bevorstehende Datenschutzverordnung der EU. Er ist aber stolz auf sein Ausschussteam, welches vorallem auch mit jungen Mitgliedern besetzt ist.

Aus dem Bericht der Abteilungsleiterin Turnen, Renate Brech, wurde deutlich, dass der TV ein sehr breites Sportangebot bietet und vor allem  hebt sie hervor, wie gut besucht die Kleinkinderturngruppen sind. Da jedoch eine langjährige Übungsleiterin nicht mehr weitermachen kann, werden dringend Übungsleiter gesucht im Bereich Frauenturnen.

Die Volleyballabteilung hat einen guten Zuwachs zu verzeichnen im letzten Vereinsjahr, so Abteilungsleiter Martin Freihart, sodass im Training  oft Platzmangel  herrsche in der Römersporthalle, man aber jetzt wieder auf das frisch hergerichtete Beachvolleyball-Feld gehen werde über die Sommermonate.

Die Taek-Won-Do-Abteilung von Vincenzo Arena ist laut Trainerin Petra Kocher sehr gut besucht und man  konnte viele tolle Erfolge verzeichnen.

Michael Herkommer berichtet über die Fußballjugendabteilung des Vereins und ist stolz, dass alle Mannschaften gestellt werden können, auch ohne Spielgemeinschaft und  trotz eines  leichten  Rückgangs  der Spielerzahlen. 

Auch Markus Hegele, Abteilungsleiter Fußball ist sehr zufrieden mit der konstanten Jugendarbeit und teilt mit, dass man  in der kommenden Saison aufgrund der vielen A-Jugendspieler die in den aktiven Bereich wechseln werden,  statt einer Reservemannschaft eine B-Klasse-Mannschaft melden wird, sodass besonders die jungen Spieler  viel Spielpraxis im aktiven Bereich sammeln können.

Schriftführerin Stephanie Weber berichtete über die Veranstaltungen des Gesamtvereins, welche zum Teil leider nicht mehr so gut besucht waren.

Aus finanzieller Sicht gab Kassierin Gudrun Spazierer für das kommende Vereinsjahr, trotz fehlender Einnahmen aus den nicht mehr so gut besuchten Veranstaltungen,  eine positive Prognose ab, da im  Vereinsjahr 2017 keine größeren  Investitionen getätigt werden mussten.

Christine Raaf bestätigt als Kassenprüferin eine einwandfrei Kassenführung.

Albert Scherrenbache bedankt sich zunächst für die Einladung und ist  sehr stolz darauf, dass er zum Ehrenmitglied im größten Verein der Gemeinde Straßdorf ernannt wurde. Als Vertreter für den Ortsvorsteher Werner Nussbaum  führt er die  Entlastung herbei, die einstimmig erfolgte.

Ebenfalls einstimmt fiel die Wiederwahl der 2. Vorsitzenden Ute Dlask, der Schriftführerin Stephanie Weber sowie der Kassenprüferin Christine Raaf aus, die dem Verein weitere zwei Jahre zur Verfügung stehen werden.

Zuletzt berichtet Martin Freihart noch kurz über die bevorstehende Datenschutzverordnung, welche auch besonders die Vereine betreffen werde, aber keine Satzungsänderung herbeigeführt werden muss.

 

Auf dem Foto:

Hintere Reihe von links:

Peter Kübler  (25 Jahre Mitgliedschaft), Adolf Hertling (40 Jahre), Manfred Raaf (40 Jahre), Ottmar Hägele (40 Jahre)

Vordere Reihe von links:

Erster Vorsitzender Edmund Wagenblast, Ehrenmitglied Albert Scherrenbacher (60 Jahre), Manfred Hess (50 Jahre), Barbara Kania (25 Jahre), Zweite Vorsitzende Ute Dlask

 



Auf dem Bild fehlen folgende Ehrengäste:
Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Brigitte Schoder, Ulrike Traub, Thomas Halder, Marion Gritsch, Bernd Lakner, Margret Irtenkauf

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Klaus Waibel

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:

Herbert Bauchert, Peter Mattern

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:

Walter Ostertag, Bernd Knödler

Heidi Rommel verabschiedet

veröffentlicht um 07.05.2018, 03:02 von Redakteur TVS

Bei der Hauptversammlung im April 2018 verabschiedete der TV Straßdorf die Übungsleiterin Heidi Rommel. Über dreißig Jahre trainierte sie in verschiedenen Übungsstunden unzählige Frauen und machte sie fit mit Gymnastik.

Leider lässt ihre Gesundheit nicht zu, dieses Programm noch viele weitere Jahre zu absolvieren. Der TV Straßdorf bedankte sich für den jahrzehntelangen Einsatz für den Verein und die Frauengymnastik in Form eines Geschenkkorbes.

Außerdem scheidet sie auch aus dem Ausschuss aus, dem sie weitere unzählige Jahre angehörte. Auch für diese ehrenamtliche Arbeit bedankte sich der Vorsitzende Edmund Wagenblast bei ihr.

Eine Ära des Frauenturnens geht zu Ende, der Verein wünscht Heidi Rommel vor allem eine vollständige Genesung.

Bittere Niederlage der A-Junioren

veröffentlicht um 07.05.2018, 00:42 von Redakteur TVS

Nachdem die A-Junioren zwei wichtige Spiele in der letzten Woche für sich entscheiden konnten, ging es am Samstag Nachmittag nach Schnaitheim zum Spiel gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Grosskuchen auf einen toll gelegenen Sportplatz bei strahlendem Sonnenschein, jedoch sehr starkem Wind. Bereits im Hinspiel mussten unsere Jungs eine unnötige Niederlage einstecken und wollten somit unbedingt das Rückspiel gewinnen.


Bereits nach 3 Minuten sah es jedoch leider anders aus und die Gegner konnten mit 1:0 in Führung gehen. Mal wieder hatte man viele Torchancen, welche wiederum wie in vielen Spielen nicht zum Erfolg führten und das nutzen die Gegner aus und erhöhten sodann kurz vor der Halbzeit zum 2:0.

Sehr viele zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters gegen die Gäste (nicht gepfiffener klarer Elfmeter, zweifelhafte Abseitsentscheidungen und zum Teil nicht gepfiffene Handspiele) machten das Spiel nicht leichter und erhitzten dieses noch mehr. Durch ein Eigentor konnte man zum 2:1 aufschließen, doch dann folgte ziemlich schnell der Anschlusstreffer der Hausherren zum 3:1 Endstand. Durch den Platzverweis eines Straßdorfer Spielers in der 83. Minute mussten sie leider kurze Zeit bis zum Schlusspfiff in Unterzahl spielen.

Das Spiel hätte anders ausgehen können, zumindest ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen. Aber gegen die Entscheidungen des Unparteiischen kann man leider nichts tun und so nimmt die Mannschaft die bittere Niederlage von 3:1 hin und schaut optimistisch ins nächste Punktspiel gegen die Nachbarn aus Waldstetten.

Nach 18 Punktspielen und darauf 31 Punkten liegen die A-Junioren auf einem dennoch guten 5. Platz in der Bezirksstaffel. 

Aufstellung: Jonas Hirner, Chris Gutmann, Mustafe Zemaj, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Felix Weber, Johannes Nitsche, Marcus Olschewsky, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Marco Tautz, Julian Di Benedetto.

Trainer: Denis Kreissl, Sven Geiger und Julian Ostertag. 


Das nächste Spiel findet bereits am Dienstag, 08.05.2018, 19.15 Uhr auf heimischem Rasen gegen TSGV Waldstetten statt und dann geht es am Samstag, 12.05.2018, 16.00 Uhr gleich mit dem nächsten Heimspiel weiter gegen die Spfr. Lorch.

A-Junioren punkten wieder

veröffentlicht um 30.04.2018, 05:16 von Redakteur TVS

Nachdem die A-Junioren drei Spiele hintereinander nicht punkten konnten, zeigten sie in der letzten Woche ihr Können und haben bereits im Spiel gegen die SGM Königsbronn/Oberkochen am Dienstagabend auf heimischem Rasen völlig verdient mit 3:1 gewonnen. In die Halbzeit konnten sie durch ein Tor in der 35. Minute von Konrad Schuler gehen. Viele nicht genutzte Torchancen hätten dies auch deutlich höher ausfallen lassen können. Nach der Halbzeit erhöhten nochmals Konrad Schuler (61. Minute) und Yannick Stempfle (80. Minute) zum 3:0. Durch eine Unachtsamkeit konnten die Gäste kurz vor Schluss in der 89. Minute noch das 3:1 machen, welches dann auch der verdiente Endstand für die Heimmannschaft war.


Gleich am Samstag, 28.04.2018, 16.00 Uhr ging es für die Jungs weiter und zwar gegen die SGM Juniorteam Alb. In einem schwachen Spiel beider Mannschaften konnten die Straßdorfer aber dennoch überzeugen und gewannen verdient mit 2:0 durch Tore in der 1. Halbzeit von Mustafe Zemaj und in der 79. Minute durch Marcus Olschewsky und sicherten sich somit weitere 3 Punkte.

Mit nunmehr 31 Punkten und 17 Spielen stehen unsere A-Junioren auf einem guten 5. Platz mit immer noch einem Spiel weniger als die vorderen Mannschaften.

Aufstellung gegen SGM Königsbronn/Oberkochen am Dienstag, 24.04.2018:
Johannes Nitsche, Chris Gutmann, Mustafe Zemaj, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Felix Weber, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Louis Krull, Max-Luca Bulling, Marco Tautz, Marcus Olschewsky

Torschützen : Yannick Stempfle und Konrad Schuler (2 Tore)

Trainer:
Denis Kreissl, Sven Geiger und Julian Ostertag 

 
Aufstellung gegen SGM Juniorteam Alb am Samstag, 28.04.2018:
Johannes Nitsche, Chris Gutmann, Mustafe Zemaj, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Marcus Olschewsky, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Louis Krull, Nico Stegmaier

Torschützen: Mustafe Zemaj, Marcus Olschewsky

Trainer: Denis Kreissl, Sven Geiger und Julian Ostertag. 

 
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 05.05.2018, 16.00 Uhr gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Grosskuchen auf dem Sportplatz 1 Moldenberg in Heidenheim an der Brenz statt.

Erneuter Sieg der Aktiven Fußballer!

veröffentlicht um 30.04.2018, 01:01 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : TSV Mutlangen 2:1 (1:1)

Reserve:

TVS : Weiler i.d.B. 5:0


Am 25. Spieltag war der TSV Mutlangen zu Gast. Das Hinspiel konnten die Mannen um Kapitän Marius Krieger mit 5:2 gewinnen, wobei an dem Tag alles dem TV in die Karten spielte. Bereits in der 7. Minute führte man durch Ukaj 1:0 und mit einem komfortablen 3:0 ging es in die Pause. Das wollte das Team von Thomas Perez am 25. Spieltag nicht wieder zulassen.

Da die Gäste in rot spielten, spielte der TV Straßdorf ungewohnt in orange. Wie auch in den Vorspielen, kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten aus der Distanz zwei Chancen. Wie auch im Hinspiel war Aksoy sehr präsent im Zentrum und machte es Straßdorf schwer. So auch in der 27. Minute. Aksoy kann im Zentrum aufdrehen, sieht den startenden Enis Zejnulahi und spielt ihn perfekt in die Schnittstelle frei. Klotzbücher kam dann noch aus dem Tor raus, aber mit seiner Erfahrung und Technik chipt er den Ball ins Tor. In der Folge investierte der TV Straßdorf mehr. Was sich nun jedoch änderte, war dass Jaszkovic und Pflieger immer wieder mit Ball ins Zentrum Druck machten. Zur Folge gab es einige Chancen und dann in der 38. Minute den Anschlusstreffer durch Robin Pflieger. Eckball durch Ukaj, der auf den langen Pfosten auf Seskir verlängert wird, er legt den Ball auf Pflieger, der kompromisslos verwandelt. Nur wenige Minuten wieder Pflieger - er treibt den Ball, Doppelpass mit Fabio Weiß und Pflieger zieht in den 16er. Schwer zu sehen aber wohl genau vor der 16er Linie wird er zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Freistoß von Seskir, hält er Mutlanger Schlussmann hervorragend. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.


Beide Mannschaften kamen offensiv besser aus der Pause. Es war ein Hin- und Her und kein wirklich ansehnlich gutes Spiel. Beide Teams engagierten sich in der Offensive, ließen aber in der Defensive viel zu. Straßdorf stand defensiv jedoch besser und ließ nur einen Distanzschuss von Zejnulahi zu. Das Spiel ließ dann lange auf ein Unentschieden hinaus, bis zur 81. Minute. Jaszkovic dreht im Zentrum auf, treibt den Ball, Querpass auf Ukaj, der Robin Pflieger sieht und perfekt in den Lauf spielt. Pflieger geht bis zur Grundlinie und spielt den Ball genau in die Schnittstelle zwischen Torspieler und Innenverteidiger, in die Seskir sprintet und seinen Fuß noch dazwischen bekommt - 2:1. In der Folge hatte der TV noch eine sehr gute Chance. Hauser spielt Seskir an, der den Ball nach außen in den 16er treibt, Finte zur Mitte und dann spielt er den langen Flankenball auf Mathis Wagner, der nur knapp am Mutlanger Torspieler scheitert.


Fazit: Vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden in Ordnung gewesen. Beide Teams machten kein starkes Spiel und konnten sich nicht die Anzahl an klare Chancen erspielen. Straßdorf spielte zu lange nur über außen, was Mutlangen immer kontrollieren konnte. Erst durch die Vorstöße von Jaszkovic und Pflieger erspielten sich die Straßdorfer gute Chancen.

Fitness zahlt sich aus - Was immer ein wenig in den Hintergrund verschwindet, sind läuferische Investitionen von beispielsweise Schoch, Warschke, Krieger und Weiß, die bei den heutigen Temperaturen enorm viel laufen mussten. Sonderlob!

Wermutstropfen für Trainer Mädger: Seitdem die Mannschaft für einen Gegentreffer in einer Standartsituation einen Kasten Bier bezahlen muss und andersrum für einen Treffer in einer Standartsituation einen Kasten bekommt, häufen sich die Treffer für den TVS nach dem ruhendem Ball und defensiv steht der TVS erstaunlich gut... :-)


Spieler des Spiels: Robin Pflieger

Mit seinem Tor, danach fast eine Vorarbeit zum Elfmeter, dann die Vorlage zum 2:1, ist Robin an allen entscheidenden Aktionen im Spiel beteiligt. Jedoch auch unabhängig von den Toraktionen arbeitete Pflieger wieder extrem viel, übernahm immer wieder Verantwortung, ging in Zweikämpfe, bei denen Mitspieler geschlafen haben und brachte mit seinem Einsatz einen Großteil des Straßdorfer Erfolges.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Weiß (75. Wagner), Warschke (59. Hauser), R. Pflieger (90. Özbek), Jaszkovic, Seskir, Ukaj (85. Filipovic)


Torfolge:

0:1 Enis Zejnulahi (27. Minute)

1:1 Robin Pflieger (38. Minute) - Vorlage: Seskir

1:2 Ertac Seskir (81. Minute) - Vorlage: R. Pflieger

3:0 Sieg der Aktiven Fußballer im Nachholspiel!

veröffentlicht um 26.04.2018, 06:47 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : TSV Böbingen 3:0 (1:0)


Am Mittwochabend stand in Straßdorf das Nachholspiel von Anfang März an. Bereits in der Hinrunde spielten die Straßdorfer mittwochabends in Böbingen ein kurioses Spiel. In der Nachspielzeit erzielte Manuel Schneider per Kunstschuss das 4:4. 8 Tore, was für die Zuschauer an diesem Tag ein wenig Trost bei Wind und Regen auf dem Kunstrasen war.

Wind gab es gestern zwar auch, dafür aber ein frisch gemähter Rasen und sehr gute Bedingungen.

Der TV Straßdorf musste auf Lars Warschke und Moritz Klotzbücher verzichten, die beruflich verhindert waren. Warschke befand sich jedoch auf dem Weg von NRW nach Straßdorf, wusste aber noch nicht, ob es ihm zeitlich reichen wird.


Für Klotzbücher stand Messina im Tor und für Warschke rückte Kapitän Marius Krieger wieder ins Team.

Nachdem der TV Straßdorf gegen Heuchlingen erst spät den Gegentreffer bekam und man am vergangenen Sonntag gegen Ligaprimus Hofherrnweiler auswärts gewonnen hat, konnte das Team um Marius Krieger beruhigt in das Spiel gegen den TSV Böbingen. Die Mannschaft von Christian Hauke und Pius Gold hatte bisher den besten Start in die Rückrunde. 5 Spiele, 5 Siege und erst Mögglingen konnte am vergangenen Sonntag ein Bein stellen. Offensiv mit demselben geschossenen Toreschnitt wie der TVS von 2,1, jedoch defensiv nur 1,2 Tore im Schnitt bekommen, was nur Heuchlingen in der Liga bisher besser gelungen ist. Zusammengefasst - trotz Abgang von Leistungsträger Maier nach Bargau, spielt Böbingen eine sehr gute und konstante Runde.


Wie auch im Hinspiel lag der Fokus beim TVS auf den Spielaufbau von Schneider und Betz. Sie sollten die Bälle nicht spielen können und der Spielaufbau sollte über außen gelenkt werden. Auch Tobias Kößer hat im Hinspiel immer wieder im Zentrum die Bälle erhalten, behaupten können und zu oft aufdrehen können. Demzufolge wurde an der Taktik zur Vorwoche, dem flachen 4-1-4-1 nichts geändert, bis auf die Position, dass nun bereits in der vordersten Zone 1 angeschoben wurde.


Der TSV Böbingen kam jedoch unabhängig von Plänen und Vorhaben viel besser ins Spiel. Zwar wurden Betz und Schneider früh angegangen, Kößer war jedoch in den ersten 15 Minuten Dreh- und Angelpunkt. Er gewann jedes Kopfballduell, ließ Bälle klatschen und die technisch starken Spieler drum herum leiteten den Ball schnell und meist direkt weiter. Deshalb auch absolut zurecht die Chancen lediglich auf dem Böbinger Konter. Bisher waren es jedoch nur Distanzschüsse. Bis zur 15. Minute, in der Peter Hager freigespielt wurde und alleine auf Messina zuging.

Mädger und Seskir besprachen sich kurz und änderten das Spielberhalten- kein Risiko, keine Eventualitäten, klare Aktionen. Dies hatte zur Folge, das Kößer beispielsweise alleine zum Kopfball ging, bei den zweiten Bällen war der TVS immer in Überzahl. Auch im 1:1 versuchte besonders Ostertag kein Ball mehr auf biegen und brechen herauszuspielen, bei Gegnerdruck wurde zum Einwurf geklärt. Natürlich bekam Straßdorf dadurch kein Konterspiel oder mehr Ballbesitz, die Druckphase von Böbingen wurde jedoch unterbunden. Ab diesem Zeitpunkt war es ein Spiel, das hauptsächlich im Mittelfeld ablief und man kann es als offenen Schlagabtausch bezeichnen. Straßdorf kam durch die Entlastung in der Defensive jedoch immer besser ins Spiel und machte viel Druck über die Außen, vor Allem über Schoch und Weiß. In der 32. Minute exemplarisch eine Situation - Einwurf Böbingen. Der Einwurf kommt zu Kößer, er kann den Ball frei annehmen, wird dann aber gedoppelt und Schoch erkämpft sich den Ball. Schoch geht ins 1:1, lässt den ersten stehen, den zweiten Böbinger und bei Betz bleibt er hängen. Der Ball bleibt jedoch im Spiel, kommt zu Robin Pflieger, er spielt den abkippenden Ukaj an, der Ball geht weiter zu Seskir, der den freien Hannes Hauser links bedient. Sein Schuss wird jedoch im letzten Moment von Schneider geblockt.

Eckball Ukaj und der TVS darf Jubeln - eine kurze aber effektive Lauftäuschung und Ostertag köpft den Ball unter die Latte. 1:0. Es gab vor der Halbzeit noch eine gute Chance durch Seskir, mit dem 1:0 ging es in die Pause.


Straßdorf erwartete eigentlich, dass Böbingen nun mehr investiert und noch mehr Druck macht, die Gäste fanden jedoch nicht mehr richtig ins Spiel und konnten an die starke Druckphase der ersten 15 Minuten nicht mehr anknüpfen. Straßdorf wurde immer stabiler, was hauptsächlich an dem sehr aufwändigen Spiel gegen den Ball lag. Robin Pflieger war im Umschaltspiel Dreh- und Angelpunkt und gewann sehr viele defensive Zweikämpfe. So auch beim 2:0. Pflieger gewinnt den Zweikampf im Zentrum, legt den Ball nach links und spielt die Schnittstelle zwischen 4 und 2 an. Hauser zieht rein, legt den Ball am Böbinger Torwart vorbei, der einen Schritt zu spät kommt und Hauser im 16er foult. Ein Fall für Ertac Seskir - 55. Minute - 2:0. Hauser konnte nach dem Foul nicht mehr weiterspielen. Inzwischen war auch Lars Warschke von der Autobahn runter und kam direkt für Hauser ins Spiel. Lars kam sofort ins Spiel und belohnte sich nur wenige Minuten selbst. Wieder Pflieger mit einem Ballgewinn im Zentrum, Pass auf Seskir, der auf Ukaj passt, Doppelpass mit der Hacke. Seskir dribbelt mit den Ball auf die linke Seite, Warschke zieht von außen in die Schnittstelle und bekommt den Ball perfekt in den Lauf. Ein Haken nach rechts und dann behält Warschke die Übersicht und verwandelt in die lange Ecke. Wie sehr die Mannschaft ihm den Erfolg gegönnt hat, sieht man am Jubel.

Seskir wird in den letzten Minuten noch einmal durch Pflieger in Szene gesetzt, der Querpass wird jedoch noch geblockt.


Fazit: Der TV Straßdorf gewinnt das sehr faire Spiel gegen den Tabellendritten aus Böbingen verdient mit 3:0. Zwar hatten die Straßdorfer zu Beginn der Partie Glück nicht in Rückstand zu geraten, sie kamen danach jedoch besser ins Spiel. Defensiv wurde mehr investiert und der große läuferische Aufwand wurde belohnt.


Spieler des Spiels: Julian Ostertag

„Oschi“ hat ein nahezu fehlerfreies Spiel gespielt. Sicherlich war auch Robin Pflieger mit ein Matchwinner, es wird jedoch oft verkannt welche Gewichtung eine stabile Abwehr hat, vor Allem in dieser A-Liga. Oschi spielte ruhig, ging kein Risiko ein und hätte gefühlt nochmal 90 Minuten in seinem Flow weitergespielt.



So wurde gespielt:

Messina - Schoch (85. M. Pflieger), Kurtagic, Ostertag, Krieger, Weiß (85. Wagner), R. Pflieger, Jaszkovic, Hauser (56. Warschke), Seskir, Ukaj (82. Filipovic)


Torfolge:

1:0 Julian Ostertag (32. Minute) - Vorlage: Ukaj

2:0 Ertac Seskir (55. Minute) - Foulelfmeter an Hannes Hauser

3:0 Lars Warschke (63. Minute) - Vorlage: Seskir

1-10 of 332