Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Derby-Sieg für die Aktiven Fußballer!

veröffentlicht um 02.10.2017, 04:59 von Redakteur TVS


TSGV Waldstetten II: TV Straßdorf: 1:2

Bei sonnigen Wetter hieß es diese Runde zum ersten Mal - Derby! Der TV Straßdorf war zu Gast bei der TSGV Waldstetten. Zudem trafen die zwei Trainerkollegen Kuhn und Mädger aufeinander, die in Bargau schon zusammen im Trainerteam waren. Leider war erstgenannter jedoch im Urlaub, sodass das Wiedersehen auf die Rückrunde terminiert werden musste.

Mädger stellet sein Team von Anfang an darauf ein, dass an diesem Tag unbedingt ein Sieg notwendig sei. Waldstetten, wie gesagt ohne Cheftrainer und zudem personell auch nicht vollzählig und der TV Straßdorf lediglich ohne Jaszkovic, Krieger, Erdinc Seskir, Wahl und Warschke. Das Lazarett lichtet sich langsam...

Der TV begann das Spiel gegen Waldstetten hoch in Zone 1, sodass der Gastgeber spielen musste. Seskir und Ukaj stellten in IV so zu, dass keine langen Bälle geschlagen werden konnten und spielen mussten. Die ersten Minuten kamen die Hausherren besser ins Spiel. Immer wieder konnte das Defensivmittelfeld angespielt werden und Hieber und Pflieger mussten immer die Kette aufbrechen. Erst nach 10 Minuten war der TV besser im Spiel und kontrollierte immer mehr das Geschehen. Die Bälle wurden länger gehalten und auch im Spielaufbau war man geduldiger. Hieber schob beim Spielaufbau zwischen die IV und letzte Ballunsicherheiten vom Spiel gegen Göggingen wurden egalisiert. Besonders über den rechten Flügel von Weiß und Nagel wurde viel aufgebaut, da auch Letztgenannter gegen seinen alten Verein besonders motiviert war. Natürlich musste es dann so kommen, dass Hannes Hauser seine Wette verlor - „wenn du heute ein Tor schießt, zahle ich dir Dienstag ein Bier“. Nur 22 Minuten nach dieser Aussage zappelte der Ball im Waldstetter Tor. Seskir kommt im Zentrum in Ballbesitz, er spielt weiter auf Ukaj, der die Gegner auf sich zieht und auf Nagel quer liegt, der einfach mit Links abzieht. Da Heindl auf dem Weg in die andere Ecke war, bekam er nur noch eine Hand dran und der Ball war im Netz. Nach Vorgabe investierten die Straßdorfer nun noch mehr. Es begannen die besten 10 Minuten vom TV. Nicht nur aufgrund der Chancen, sondern auch aufgrund einer guten Kontrolle im Spiel. Nur einen Angriff später scheiterte Seskir nach schönen Zuspiel von Nagel auf Ukaj der durchlässt, am Pfosten. Nur wenige Minuten später eine knappe Abseitsposition vom komplett freien Ukaj. In der 28. Minute dann das 2:0 aus Straßdorfer Sicht - Eckball von Pflieger, der den Ball in Zone 2 schlägt, Heindl steht eigentlich richtig, kann den Ball nicht fangen und am langen Pfosten steht Seskir, der einen Haken schlägt und sich sein 5. Saisontor nicht nehmen lässt.
Waldstetten spielte jedoch unbeeindruckt weiter. Besonders Kurfees und Elber holten sich viele Bälle ab und erst ab der 2. Halbzeit wurden diese Bälle besser kontrolliert. Zuvor jedoch aus Straßdorfer Sicht sehr unglücklich der Anschlusstreffer - vom linken Flügel wurde ein Ball in Richtung Zentrum gespielt. Der angreifende Nagel kam nicht ran den Ball zu blocken, der Ball dann knapp an Pflieger vorbei, der auch nicht mehr ran kam, da er dachte Nagel blockte den Ball, selbes Spiel bei Ostertag und plötzlich kam Babac an den Ball, trifft den Ball nicht richtig, Schoch fälscht ab und Messina rutscht der Ball dann auch noch durch die Hosenträger - ein Tor der Kategorie „dumm gelaufen“. Dumm gelaufen jedoch in Doppelform. Auf der einen Seite das Tor, auf der anderen Seite kam jetzt eine Motivationswelle durch die Gastgebermannschaft und der TV konnte sich den Druck neu aufbauen. Der starke Strobel spielte von hinten immer sehr ruhig und kontrolliert auf, Baur kam immer wieder kurz zwischen die Ketten und es zeichnete sich ab, dass es noch eine spannende 2. Hälfte wird.

Die 2. Hälfte beginnt perfekt für den TV - direkt mit der ersten Aktion kombinieren die TVler auf dem linken Flügel und Wagner scheitert an Heindl. Der TV spielte nun sehr gut und steigerte die Chancen von Minute zu Minute. Doch auch auf der anderen Seite immer wieder gute Kombinationen über die starken Flügel von Vogt und Schäfer. Die besseren Chancen jedoch bei den Straßdorfern. Es beginnen die letzten 15 Minuten. Normalerweise spendieren Fans nach einem Sieg den Spielern ein Bier, an diesem Tag schulden jedoch die Straßdorfer Spielern den Zuschauern eigentlich ein Bier - 3 x laufen 4 Straßdorfer auf 3 Waldstetter alleine aufs Tor zu, 3 x laufen 4 Straßdorfer auf 2 und 3 x laufen 3 Straßdorfer auf 2 Waldstetter aufs Tor alleine zu - Torausbeute: 0. Es war tatsächlich so, dass eine Chance gewinnversprechender war als die andere, letztendlich müssen die Straßdorfer sehr glücklich über diesen Sieg sein, da Waldstetten quasi mit der letzten Aktion im Spiel noch eine hervorragende Chance vergab, mit der der Punktgewinn für die Hausherren noch drinnen war.

Fazit:
Der TV gewinnt in Waldstetten aufgrund der Anzahl an klaren Chancen verdient mit 2:1. Aus Sicht der Waldtstetter jedoch sicherlich bitter, da auch bei ihnen gute Chancen vorhanden waren. Die Waldstetter gaben jedoch gerade in der Umschaltbewegung das Zentrum zu oft aus den Händen, sodass Pflieger, Hieber und Dreizler immer wieder frei aufspielen konnten. Zwar war das auf der einen Seite vorerst schwer zu verteidigen, ergab als Konsequenz enorm viele Konterchancen für die Gäste aus Straßdorf. Unterm Strich - die TSGV Waldstetten wird mit deren Möglichkeiten sicherlich noch viele Punkte holen, muss jedoch auch wie Straßdorf noch in Sachen Konstanz tätig werden. Die Straßdorfer sind auf einen guten Weg, müssen jedoch nach den Ergebnissen in dieser verrückten Liga noch viele Punkte sammeln bis zum sicheren Ufer.

So wurde gespielt:

Messina - Weiß, Kurtagic, Ostertag, Schoch, Wagner (51. Minute Hauser), Hieber, Pflieger, Nagel (63: Minute K.Pflieger), Seskir (83. Minute Heiman), Ukaj (62. Minute Dreizler)

Torverlauf:

0:1 Lukas Nagel (22. Minute)
0:2 Ertac Seskir (28. Minute)
1:2 Dennis Babac (39. Minute)

Spieler des Tages: Mario Schoch
Schon in den letzten Wochen ist Mario immer in Topform und schaltet nahezu jeden Gegenspieler aus. Sein Timing im Zweikampf zwischen Mann und Ball zu kommen war heute wieder entscheiden, dass der starke Vogt viel Mühe hatte und auch in der Gegenbewegung schaltete sich Mario immer wieder mit ein. Deshalb ist Mario nach 3 sehr guten Spielen heute zurecht auf dem Podest.

Comments