Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Last-Minute Remis für die Aktiven-Fusßballer!

veröffentlicht um 16.04.2018, 04:33 von Redakteur TVS

TV Straßdorf: TSGV Waldstetten II 2:2 (1:0)


9 Spielen in 4 Wochen - der WFV hat den TV Straßdorf ein sportliches Programm aufgestellt. Und gerade zu Beginn das Derby gegen die TSGV. Beim Nachbarverein gab es in der Woche einen Trainerwechsel, da Michael Kuhn künftig noch intensiver an der Löwenschmiede arbeiten wird. Und dass ein Trainerwechsel immer einen Schub für die Mannschaft gibt, ist bekannt. Wenn es dann noch Spieler der eigenen Mannschaft übernehmen, dann erklärt sich gleich, warum der Liga-Primus TV Heuchlingen 88 Minuten benötigte, um Tore zu erzielen. Und dass Waldstetten spielerisch mehr kann als es die Tabelle besagt, haben sie schon gezeigt.

Straßdorf wusste um den starken Gegner und stellte sich drauf ein. Bedingt aufgrund vom Studium, Abitur und Verletzungen musste Trainer Steffen Mädger gleich auf vier Spieler seiner ersten Elf verzichten - Kapitän Krieger, Julian Ostertag, Niels Hieber und Lukas Nagel standen nicht zur Verfügung.


Wie auch in der Vorwoche, kamen die Gäste besser ins Spiel. Waldstetten war präsent, bestimmte den zentralen Raum, spielte mit maximal zwei Kontakten und bestimmte das Spiel. Der TV benötigte 10 Minuten, um sich aus dieser Druckphase zu lösen, bis die Straßdorfer einmal in der gegnerischen Hälfte erschienen. Nach erst 15 Minuten der erste Angriff über den Flügel von Warschke, der erwähnenswert war. Ab dieser Chance bekamen die Straßdorfer den zentralen Raum besser in den Griff, Waldstetten war jedoch immer noch besser und variabler im Spiel. In der 23. Minute hatte Waldstetten dann in ca. 20m Torentfernung eine sehr gute Chance, die den TV irgendwie aufweckte. Ab diesem Zeitpunkt ging das Spiel hin und er. Eine gute Möglichkeit für den TV, eine gute für die TSGV. Straßdorf investierte jedoch nun mehr und drückte mehr. Es schien, dass es so in die Pause ging. In der 41. Minute klaut Jeszkowic jedoch im Waldstetter. Spielaufbau den Ball im Zentrum und spielt schnell auf den abkippenden Ukaj. Ukaj macht alles richtig, indem er nicht weiterspielt, sondern mit den Ball auf die IV der TSGV zuläuft. Im Moment, als sich Steffen Baur von Seskir löst, spielt er den Straßdorfer Topscorer Seskir frei, der mit seinem Abschluss auf seine individuelle Klasse aufzeigt. Waldstetten war kurz aus der Spur. Nur eine Minute später verschätzt sich Hollas nach einer Seskir-Flanke und Warschke steht alleine vor dem Waldstetter Keeper, der hier eine Riesen Parade hatte und die TSGV mit nur 1:0 in die Pause rettet.


Mädger machte den Straßdorfern in der Halbzeit klar, dass sie nun 10 Minuten bestehen müssen und innerhalb dieser Zeit nichts zulassen dürfen, was das Team um Kapitän Moritz Klotzbücher auch verstanden hat. In der 49. Minute eine folgenreiche Situation - ein hoher Ball auf Chris Singer, der den Ball mit der Schulter spielte. Zwar war es sowohl Schulter, als auch der angelegte Arm, für den Unparteiischen war es jedoch Handspiel. Die Straßdorfer Beschwerden hielten sich jedoch zurück, da die Entfernung am Halbfeld, knapp 30 Meter entfernt war. Wäre da nicht Fabian Hollas - der Routinier der ersten Mannschaft nagelt den Ball mit einem Sonntagsschuss oben links in den Winkel. Traumtor, Ausgleich und nun wollte Waldstetten mehr. Direkt im Gegenangriff behauptet Seskir den Ball im Zentrum, Rückpass auf Robin Pflieger, der sofort Ukaj anspielt. Ukaj schirmt seinen Gegenspieler ab und spielt Seskir in den Lauf, der im 16er alleine auf den Keeper zuläuft. Dieses Mal hatte den Nachbaren aus Waldstetten jedoch Glück, dass Seskir den Ball nicht richtig erwischt. Die TSGV investierte nun wieder mehr, war bissiger und Straßdorf lief teilweise wie traumatisiert nebenher. Und wie es kommen musste, dann auch die Führung für die Gäste.


Wieder 2 Gegentore. Es dauerte bis zur 75 Minute, bis Straßdorf in die Schlussoffensive ging. Mädger versuchte so lang wie möglich zu verzögern, löste dann jedoch auf ein 3-4-3 auf. Kurtagic letzter Mann, Weiß und Schoch am Mann und Wahl kam zum starken Berghaus ins Zentrum. Der TV drückte nun mehr und spielte im Vergleich zu den Vorwochen nicht kopflos. Bälle wurden nicht einfach nur gespielt, da man in Gegners Hälfte war, sondern der Ball wurde oft und viel verlagert. Die TSGV stand jedoch sehr gut und behauptete sich immer wieder und hätten auch die Chance zum 1:3 gehabt. Aber wie es im Abstiegskampf ist, wurde Waldstetten in der letzten Aktion bestraft. 93. Spielminute - Langer Einwurf von Schoch, der Ball spring im 16er 1 x auf, Waldstetten kann den Ball nicht klären, Kurtagic verlängert den Ball per Kopf weiter zu Seskir, der gegen die Laufrichtung vom Waldstetter Torwart köpft - der glückliche 2:2 Ausgleich. Abpfiff.


Fazit: Der Derby-Punkt ist aufgrund des Zeitpunkts in der Nachspielzeit gefühlt wie ein Sieg. Zwar machten die Hausherren in den letzten 10 Minuten mehr Druck, im Gesamten war es jedoch ein sehr glücklicher Punkt.

Der TV muss schauen, dass man in Sachen Stabilität mehr investiert. In der Phase nach dem Ausgleich wurde zu wenig investiert und Waldstetten bestrafte dies konsequent. Das muss schnellstmöglich verändert werden. Die Schwankungen dieser Phase und der, der letzten 10 Spielminuten, differiert zu viel. Das positive jedoch zuletzt - Der Fußball wird ja an

Ergebnissen gemessen und trotz personeller Einschränkungen, ist der TV auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.

Zum Gegner - So wie Waldstetten heute gespielt hat, gehören sie auf keinen Fall an die jetzige Position in der Tabelle. Mit dem Kampf und der Leidenschaft kommen sie schnell aus der Abstiegszone raus.


Spieler des Tages: Lars Warschke

Lars hatte heute maßgeblich an Punkt und der Spielwende beigetragen. Als Gegenspieler den Routinier Fabian Hollas zu haben, ist alles andere als leicht. Trotzdem gab er keine Ball auf, kämpfte verbissen und riss sein gesamtes Team in die Schlussoffensive.



So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Singer (80.‘ Wahl), Weiß, Hauser (56.‘ Özbek), R. Pflieger, Jaszkowic (50.‘ Berghaus), Warschke, Ukaj, Seskir


Torfolge:

1:0 Ertac Seskir (41. Minute)

1:1 Fabian Hollas (49. Minute)

1:2 Jannik Kurfees (61. Minute)

2:2 Ertac Seskir (93. Minute)

Comments