Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Wichtiger Heimsieg für die TVS-Fußballer

veröffentlicht um 25.09.2017, 06:12 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : SV Göggingen 3:1 (1:0)


Der 6. Spieltag war sowohl für die Gäste aus Göggingen, als auch für Straßdorf ein wichtiges Spiel. Beide Teams sind bisher noch nicht richtig in der Liga angekommen und konnten vor dem Spiel nur 2 (SV Göggingen) und 4 Punkte (TV Straßdorf) vorweisen.


Der SV Göggingen bekam defensiv bisher zwar 3,4 Tore pro Spiel, schoss jedoch auch 1,5 Tore, was auf die starke Offensive mit Wahl, Bihlmaier und Kapitän Haizmann hinwies. Immer wieder werden sie mit langen Bällen gesucht und haben dann mit ihrem Tempo und Technik viele Möglichkeiten, was der SV Göggingen beispielsweise mit einem Sieg über Bezirksligist SSV Aalen oder vier Auswärtstoren beim starken Ligakonkurrenten Bargau gezeigt haben.


Straßdorf spielte deshalb von Anfang an in der offensivsten Zone 1, um lange Bälle der Innenverteidigung zu unterbinden. Göggingen hatte hiermit von Anfang an Probleme und hatte keine Antworten auf diese offensive Ausrichtung. Immer wieder wurde der Ball zirkuliert, jedoch dann unkontrolliert nach vorne gespielt, was das defensive Zentrum um Niels Hieber und Robin Pflieger stets lösen konnten. Dadurch wurde der Ball auch stets in Gegners Hälfte gewonnen und es konnte schnell umgeschaltet werden. Mit der ersten Chance in der 9. Minute ging somit auch der TV in Führung: Hieber verlagert den Ball auf die rechte Seite, wo sich Robin Pflieger durchsetzt und Ukaj in die Schnittstelle bedient. Ukaj treibt den Ball bis zur Linie und bedient den freien Seskir im Zentrum, der mühelos den TV Straßdorf in Führung bringt.


Der TV kontrollierte das Spiel jederzeit, da sich die Gäste aus dem Spiel heraus keine Chancen erspielen konnten. Was der SV Göggingen jedoch ab der 20. Minute sehr gut machte, war das aggressive Pressing um Bihlmaier und Wahl. Immer wieder wurde die Innenverteidigung um Ostertag und Kurtagic schnell angelaufen, sodass der Spielaufbau sehr oft unkontrolliert oder überhastet gestaltet wurde. Da jedoch die Abstände der Gögginger Offensive und Defensive zu groß war, konnte hier nichts nennenswertes herausgespielt werden. In einer Situation übte sich Messina als Tribbelkünstler im eigenen 16er, was fast ins Auge ging.

Die Großchancen waren jedoch bei den Hausherren - ein Freistoß aus ca. 20 Meter, den Seskir nur knapp verpasste, ein eigentlich klarer Elfmeter gegen Seskir, den der Unparteiische nicht so sah, sowie eine Kontersituation, in der der Schiedsrichter wieder den TV benachteiligte und auf Abseits entschied. Auf der anderen Seite hielt dann Messina eine sehr gute Chance der Gäste nach einem Freistoß und machte seinen Ausrutscher als Dribbelkünstler wieder gut.

In der Offensive konnte der SV Göggingen den TV Straßdorf auch durch kleinere Fouls immer wieder aus dem Rhythmus bringen und eroberte die leider viel zu oft gespielten langen Bälle im Luftkampf. Vor Allem der starke Reupke gewann an diesem Tag nahezu alle Kopfballduelle.


Demzufolge ging der TV lediglich mit einem 1:0 in die Halbzeit. Mädger kündigte an, dass die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit von Seiten der Gögginger massiv Gegenwehr kommen würde und man zwingend hier bestehen müsse. Man dürfe nichtgegebene Aktionen emotional zu sehr gewichten und man müsse einfach geduldig spielen. Vor Allem in der Spieleröffnung wurden Abläufe verändert, sowie das Anlaufen der zwei Spitzen wurde räumlich anders gestaltet.

Bis letztgenannte taktische Veränderungen überhaupt umgesetzt werden konnten, konterte der SV in der 45. Minute einen Angriff von Straßdorf schnell und ungestüm wurde der Ball zentral aus 20 Meter Torentfernung gewonnen - Freistoß für die Gäste. 3 Mann standen bereit den Freistoß auszuführen, bis Reupke anlief und seinen Hammer-Schuss unter Beweis stellte - der Ball kam zwar zentral aufs Tor, Messina entschied dich jedoch einen Bruchteil für die rechte Ecke und hatte keine Chance, diesen Schuss zu halten. 1:1


Nun begann der Kampf und Göggingen wollte gewinnen. Straßdorf ließ sich jedoch nicht beeindrucken und zeigte eine gute Moral. Sofort wurden wieder Chancen erarbeitet, das Spiel wurde jedoch ruppiger. Es hätte eigentlich Aufgabe des Schiedsrichter sein sollen, Spieler (selbstredend auf beiden Seiten) durch Kartenverwarnungen vom harten Spiel abzubringen. Leider war dies jedoch nicht immer der Fall.

In der 55. Minute konnte Seskir durch eine starke Einzelaktion nur durch Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Da jedoch auf selber Höhe noch 2 Gögginger standen, zeigte der Unparteiische nur gelb. Als Wiedergutmachung verwandelte Ertac Seskir den Freistoß für Dolderer unhaltbar. 2:1. Der TV war wieder auf Kurs und spielte weiter. Immer wieder verlagerten Hieber und Pflieger die Bälle und es entstanden gute Möglichkeiten. In der 60. Minute wieder ein direkt geschlagener Freistoß von Seskir, der jedoch den Weg nur zum Aluminium fand. Jedoch auch die Gäste standen nun höher und kamen auf den Flügeln immer wieder zu Kombinationen. Schoch konnte jedoch Haizmann stets kontrollieren, sodass keine großen Chancen auf der Gegenseite passierten. Auch durch Einwechslungen von Yazan und Isailovic machte Göggingen vor allem im Zentrum mehr Druck, hielt jedoch den Ball immer einen Zweikampf zu lange.


In der 65. Minute fiel dann die Entscheidung - Entscheidung aufgrund des 3:1 Treffers von Ukaj und auch Entscheidung, weil nach einem sehr groben Foul von Brenner das Spiel wieder mit weniger Härte auf Seiten der Gäste gespielt wurden. Seskir kombiniert sich durchs Zentrum und Brenner sieht nur den Ball und hält ohne Rücksicht auf Verluste drauf. Drauf heißt in diesen Fall aufs Seskirs Schienbein, der Ball rollte ohne Berührung weiter, den Ukaj aufnimmt und links unten falsch verwandelt. Auf der einen Seite Glück, dass Seskir Schienbeinschoner trug und Glück hatte, erschreckend jedoch, dass der Schiedsrichter hier kein grobes Spiel feststellen konnte. Letztendlich wurde das Spiel ab dieser Szene ruhiger.

Straßdorf erspielte sich noch eine Hand voll Chancen, die entweder jedoch am starken Dolderer endeten oder nicht verwertet werden konnten.


Fazit: Straßdorf gewinnt verdient am 6. Spieltag das wichtige Spiel gegen die Gäste aus Göggingen und kann wieder kurz aufatmen. Die Gäste aus Göggingen kamen nicht in ihr gefährliches Offensivspiel und bedienten Haizmann und Co zu selten. Auch im defensiven Mittelfeld war Göggingen oft einen Schritt zu spät, sodass sich Straßdorf Chancen erspielen konnte. Das aggressive Pressing der Gögginger war sehr effektiv, konnte Straßdorf im Spielaufbau behindern, die zweite Welle konnte Göggingen dann jedoch nicht gestalten. Im Konterspiel war Straßdorf oft einen Schritt schneller und spielte das Spiel bis Ende souverän fertig.

Der TV Straßdorf hat spielerisch wieder einen Schritt nach vorne gemacht, besonders im Spielaufbau, Verlagerungsspiel und im Gegenpressing stehen noch viele Trainingseinheiten an.


So wurde gespielt:


Messina - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Nagel (Wagner 70. Minute), R. Pflieger, Hieber, K. Pflieger (76. Hauser), Seskir, Ukaj (Weiß 82. Minute)


1:0 Ertac Seskir (9. Minute)

1:1 Andre Reupke (47. Minute)

2:1 Ertac Seskir (55. Minute)

3:1 Liri Ukaj (65. Minute)


Spieler des Tages: Ertac Seskir

Mit zwei selbst verwandelten Toren und der „Vorlage“ zum entscheidenden 3:1 darf sich Ertac am Dienstag den Applaus seiner Mannschaft abholen. Ertac hatte viele Aktionen in der Offensive und musste vor Allem in vielen Aktionen einstecken. Besonders hervorheben muss man jedoch an diesem Tag seine Einstellung zum Spiel - man konnte ihm sehr gut anmerken, dass er um jeden Preis gewinnen will, er hat jedoch niemals den Spaß am Spiel verloren.

Comments